Grüne Soße

Die Grüne Soße hat in Hessen Kultstatus, seit 2016 ist sie sogar als Kulturgut mit geographischer Angabe geschützt. Jetzt, wenn es die ersten frischen Kräuter gibt ist sie ein wahrer Frühlings-Fitmacher. Die Grafikerin und Fotografin Monika Frei-Herrmann hat für ihr Kochbuch „Mein kulinarisches Erbe“ ein Rezept ihrer Tanten Gotchen und Henny ausgewählt.

Anzeige

Tante Henny und Tante Gotchen und die Grüne Sauce

Im Mai gab es bei meinen Tanten in Hessen Grüne Soße. In der Wahl der Kräuter waren sich die Cousinen aber keineswegs einig. Tante Henny, mit großem Garten, schwor auf traditionell sieben Kräuter: Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch. Tante Gotchen, die bessere Köchin, ergänzte mit dem was es gerade gab: Zitronenmelisse, Dill, Liebstöckel. Heute ist es einfach: es gibt die sieben Kräuter bereits zusammengestellt im Handel zu kaufen.

Zutaten: für 4 Portionen: 1 Bund 7 Kräuter: Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer, Schnittlauch | Variante: Dill | Liebstöckel | Zitronenmelisse | 200 g saure Sahne | 150 g Crème fraîche | 150 g Sahnejoghurt | 1 EL Essig | 1 EL Öl | Salz | Pfeffer | 2 gekochte Eier|
Zeit: Zubereitung: 25 Minuten | Kühlen: 2 Stunden

 

 Buch-Tipp
Monika Frei-Herrmann
Mein kulinarisches Erbe
Traditionelle Rezepte –
Schritt für Schritt
fotografiert

Quell Edition 2018
ISBN 978-3-9819936-0-8
176 Seiten, 19,90 Euro

Bestellen:
T 02236 – 949 11 30
oder direkt in unserem quell-shop.de

17. April 2021
Anzeige
Anzeige