Rezept: Ragú Bolognese

Wir steuern auf den Höhepunkt des Karnevals zu und wenn es auch derzeit kaum Gelegenheiten zum Feiern gibt, so kann man sich doch noch mit einem glücklich machenden Fleischgericht belohnen, bevor der Karneval seinem Namensursprung gemäß eine fleischlose Zeit der Fastenzeit einläutet. (Es besteht die Vermutung, dass sich das Wort vom mittellateinischen „carne levare“ (Fleisch wegnehmen) ableitet. Daraus ist später auch das Wort für die Fastenzeit, lateinisch „carnelevale“ entstanden). Das folgende Rezept stammt aus der Rezept-Sammlung der Grafikerin und Fotografin Monika Frei-Herrmann. Dazu zu schreibt sie:

Natürlich darf auch der Klassiker „Ragú Bolognese“ in der Pasta-Sammlung nicht fehlen. Das Rezept ist von der „Mama“ einer guten Freundin aus dem Tessin. Die Zutaten – mit Schinken und Leber – unterscheiden sich von der gängigen Art, dafür ist der Geschmack des „Ragú Bolognese“ einzigartig.

Zutaten:
für 4 Portionen: 500 g Rindsgehacktes | 125 g ger. Schinken | 250 g Hühnerleber |
1 Tas Zwiebeln | 1 Tas Möhren | 1 Tas Sellerie | 4 EL Butter | 2 EL Rapsöl | 1 Tas Weißwein |
2 Tas Bouillon | 2 EL Tomatenmark | 1 Tas Sahne | Muskatnuss | Salz | Schwarzer Pfeffer |

Zeit:
Vorbereitung: 15 Minuten | Braten: 45 Minuten

Beilagen:
Pasta | frischer grüner Salat

Bildarchiv Frei-Herrmann

Buch-Tipp
Monika Frei-Herrmann
Mein kulinarisches Erbe
Traditionelle Rezepte – Schritt für Schritt fotografiert

Quell Edition 2018
ISBN 978-3-9819936-0-8
176 Seiten, 19,90 Euro

Bestellen Sie versandkostenfrei:
T 02236 – 949 11 30 oder im quell-shop

Direkt zum Kochbuch im Shop >>>

Bildarchiv Frei-Herrmann

Die Autorin:
Monika Frei-Herrmann

Kochen und Genießen gehört zu den großen Leidenschaften der Quell-Gestalterin und Fotografin.

In einem handgeschriebenen Kochbuch sammelte sie Rezepte aus ihrem Familien- und Freundeskreis. Diese Rezepte hat sie nun nachgekocht und Schritt für Schritt mit dem iPhone fotografiert. Es sind 100 geworden, von traditionellen Rezepten bis hin zu aktuellen Trends.

Portraitfoto: Sonja Herrmann

2. Februar 2022