Die fünf wichtigsten Tipps vom Haarpraktiker

Bereits seit 20 Jahren beschäftigt sich Michael Rogall intensiv mit alternativen Haarpflegemöglichkeiten und arbeitet mit biologischen Pflegeprodukten und Pflanzenfarben. In seinem Studio in Köln berät der Haarpraktiker seine Kunden nach einem ganzheitlichen Friseurkonzept zu ihren speziellen Haar- und Kopfhautproblemen.

Hier sind seine wichtigsten Tipps:

  • Bürsten Sie regelmäßig die Kopfhaut

In der Haarpflege geht es zuerst immer um die Kopfhaut. Sie ist das am wenigsten durchblutete Organ unseres Körpers und bedarf deshalb besonderer Aufmerksamkeit. Das Kopfhautbürsten hat bei mir höchste Priorität, denn damit können Sie auf natürliche Weise Haar- und Kopfhautprobleme in den Griff bekommen – Spliss und Schuppen verschwinden und die Haare werden zu neuem Wachstum angeregt. Praktizieren Sie das Kopfhautbürsten täglich und nutzen Sie es als Muntermacher oder zur Entspannung.

  • Verwenden Sie nur milde Haarshampoos

Heutzutage sind die meisten Shampoos konzentrierter, als noch vor 30 Jahren und verursachen nach meiner Beobachtung mehr Kontaktallergien, ausgetrocknete Haare und Kopfhautprobleme. Ein herkömmliches Haarwaschprodukt enthält 20 bis 30 Inhaltsstoffe (darunter Silikone oder Schaumverstärker), ein biologisches Shampoo dagegen nur etwa sechs bis zehn. Die ökologischen Produkte sind auf ihre Essenz und reinigende Fähigkeit reduziert.

  • Verdünnen Sie Ihr Haarshampoo

Wenn Sie Ihr Shampoo mit Wasser verdünnen, können Sie nicht nur Kontaktallergien vorbeugen. Die flüssigere Konsistenz durchdringt das Haar auch besser und gelangt so leichter bis auf die Kopfhaut, die es gründlich zu reinigen gilt. Denn nur auf der Kopfhaut sitzen die abgelagerten Fette, Schuppen und die Salze vom Schwitzen.

  • Vermeiden Sie konventionelle Stylingprodukte

Die meisten konventionellen Gele, Wachse und Spitzenfluids beeinhalten Kunststoffe, Paraffin und Silikon. Mit jedem Stylen addieren Sie mehr und mehr Kunststoff-Schichten um den Haarschaft, bis das Haar verklebt ist und die Kopfhautporen erstickt sind. Die Folge können Schuppen und Haarausfall sein. Verwenden Sie deshalb nur ökologische Stylingprodukte, die sich leicht entfernen lassen.

  • Verwenden Sie pflanzliche statt synthetische Haarfarben

Eine synthetische Haarfarbe öffnet durch die Alkalisierungsmittel die Schuppenschicht der Haare, modifiziert das Haar von innen vollständig und es kann zu einer dauerhaften Schädigung kommen. Zurück bleibt im schlimmsten Fall ein leeres, ausgehöhltes Haar, ähnlich einem Schwamm. Pflanzenfarben hingegen legen sich – ähnlich wie ein Stützkorsett – um die Schuppenschicht des Haares. Das Haar wird fester und bekommt mehr Volumen.

Foto: Monika Frei-Herrmann

QC23E16

Video  Der Haarpraktiker in Aktion

Link Die Original-Haarbürste von Michael Rogall

 

Buch-Tipp

coverMichael Rogall: HaarSprechStunde
Mehr als 100 Experten-Tipps zur effektiven Selbsthilfe bei Haarausfall, Schuppen und geschädigtem Haar beschreibt der Haarpraktiker Michael Rogall in seinem Ratgeber.
5. Auflage 2015
Quell Edition | 200 Seiten
ISBN 978-3-9812667-8-8
Preis: 22,90 Euro*
T 02236 – 949 11 30 oder im www.quell-shop.de
*versandkostenfrei

Aus dem Inhalt:
Die Kopfhaut und ihre Pflege | Haarewaschen | Produktinhaltsstoffe | Alternative Produkte | Pflanzenhaarfarben | 17 Gründe für Haarausfall | Selbstdiagnose| Expertentipps

 

Haarsprechstunde: weitere Themen

• Titelgeschichte: Die HaarSprechStunde QC23E18
• Die fünf wichtigsten Tipps vom Haarpraktiker QC23E16
• Haarefärben ohne Chemie QC24E06
• Problemlöser Haarbürste QC25E05
• Mit der richtigen Ernährung Haarausfall stoppen QC26E03
• Frühjahrskur für die Haare QC27E02
• Schuppen dauerhaft loswerden QC28E05
Tonmineralerde – ein Geschenk unserer Erde QC29E09
Haarpflege in Zeiten der Krebstherapie QC30E02
Haarefärben mit Pflanzenfarben QC31E02
Hilfe bei kreisrundem Haarausfall QC32E01
Männer und Haarprobleme QC33E07