Weinstraße: Den Winzern über die Schulter schauen

In der wärmsten Gegend Deutschlands an der südlichen Weinstraße gedeihen auf tiefgründigen, sandigen Lehmböden kräftige und fruchtige Weine. An diesem von der Natur begünstigten Flecken Erde führen Margot und Stefan Kuntz mit ihren Kindern und Mitarbeitern die ökologische Weinanbau-Tradition ihrer Vorfahren fort. In dem gesunden Ökosystem wachsen wilde Blumen und Kräuter zwischen den Weinstöcken. Bei der Vorernte wird noch handgelesen. Besonders gelungene Gewächse werden mit dem Barrique veredelt. Nach altbewährter Methode werden die roten Trauben auf der Maische vergoren und weiße mit dem Kaltgärverfahren weiterverarbeitet. Und für einen öchslestarken Eiswein von feinster Qualität liest das engagierte Winzer-Team den Silvaner bei eisigen zehn Grad Minus im Dezember vor dem Morgengrauen. Diese intensive Handarbeit widerspricht nicht der Tatsache, dass das 17 ha große Bioland-Weingut über modernste Kellerwirtschaftstechnik verfügt. Es macht Spaß, hier zu sein und mitzuerleben, wie ein wunderbarer Wein entsteht. Auch für die Gäste gibt es viel zu tun: durch die Weinberge radeln, hier und da eine Traube naschen, zwischendurch an den sonnigen Hängen sogar mal eine Kiwi, Feige oder Zitrone ernten. Unweit des Weinguts liegt ein kleines Ferienhäuschen mit genug Platz für fünf Personen. Dort kann man sich nach einem erfüllten Tag und ausgiebiger Weinprobe entspannt in die Betten fallen lassen. www.weingutkuntz.de

Beitrag Erntedank-Reisen: Die Fülle der Natur genießen

Beitrag Südtirol: Kräuterwissen sammeln

Beitrag Ostsee: Sanddorn-Kreationen schaffen

Beitrag Piemont: Trüffel suchen im Mondschein

Beitrag Karwendel. Beeren, Blüten, Kräuter in der Alpenwelt sammeln

Beitrag Waldviertel: Mohn in allen Variationen

QC17E12