Schöpfungsgarten Traunstein: So entsteht ein Hügelbeet

Die Schlechtwettertage vor Ostern werden kraftvoll weiter genutzt, um zum Beispiel Pflänzchen zu pikieren, aber auch Organisatorisches voranzutreiben. Jetzt gibt es für das Schöpfergarten-Team Bierbänke  in der Garage und sogar einen kleinen Aufenthalts-Bus. Sobald das Wetter doch mal aufreißt, geht es auf dem Gelände weiter mit dem stetigen Aufbau der Hügelbeete:

 

Anleitung zum Aufbau von Hügelbeeten

Hügelbeete haben den Charme, dass sie auf jedem Untergrund schnell aufgebaut werden können.

Die Arbeitsschritte im Einzelnen:

Das Beet in der Wiese etwa spatentief ausheben, dabei die Gras-Wasen und die Aushub-Erde möglichst getrennt ablegen.

Den „Holz-Kern“ dreieckig aufschichten, sodass das Beet ausreichend Höhe, damit Form und auch maximale Oberfläche für die Bepflanzung bekommt.

Den Holzkern mit Laub überstreuen; falls jahreszeitlich bedingt gerade kein Laub vorhanden ist, ist dies auch mit Kompost möglich. Danach die Gras-Wasen über das Holz verteilen.

Darüber Pferdemist dick auflegen, um Masse aufzubauen.

Darüber dann die Aushuberde auflegen.

Nun ist die Basis für das Hügelbeet geschaffen. Darüber wird noch eine feine Humus-Schicht und eine Mulch-Schicht kommen. Dann kann es mit dem Bepflanzen losgehen.

Zukunftsplanung bei frisch geernetem Salat

Von der Disziplin, nicht zu gießen

Das Kernteam

So entsteht ein Hügelbeet

So entsteht ein Gemeinschaftsgarten

Der Schöpfungsgarten wächst und gedeiht

Gemeinschaftsgärten: Wo Sie mitmachen können