Licht-durchflutet im Falkenhof

Sonne belebt. Sonne steigert die Laune und lässt trübe Gedanken verblassen. Kein Wunder, dass die meisten Deutschen in ihrem Urlaub am liebsten sonnige Gefilde aufsuchen.
Martina Guthmann beschreibt Begegnungen mit den Heilmitteln Licht und Sonne.

In Bad Füssing innerlich wie äußerlich Lichtwasser auftanken

Lichtwasser ist Wasser, das die sieben Frequenzen des Sonnenlichts in sich trägt. Diese Frequenzen lassen sich auch in Bad Füssinger Thermalwasser messen. Möglicherweise ist das auch eine Erklärung dafür, warum gerade dieses Thermalwasser so beliebt ist. So führt Bad Füssing schon seit einigen Jahren die Liste von Europas meistbesuch- testen Kurorten an. In der hauseigenen Therme auf dem Dach des Falkenhofs, die von Bad Füssinger Thermalwasser gespeist wird, lässt sich dieses außergewöhnliche Thermalwasser ganz besonders genießen: Ohne ein Dach, das Licht und Sonne abhalten würde, können sich die Gäste dort in dem angenehm temperierten Wasser treiben lassen und die wechselnden Stimmungen am Himmel betrachten. Überhaupt dreht sich in den Licht-durchfluteten Räumlichkeiten des Hauses alles um Licht und  die damit in direkter Verbindung stehende Lebensfreude. Wohlfühlen in lichtdurchfluteten Räumen, Entspannen in heilendem Thermalwasser, feine Bio-Köstlichkeiten und lebendiges Wasser der St. Leonhards Quellen genießen, das ist das Konzept des Bio-Vitalhotels Falkenhof.

Dazu gehört auch, dass die Gäste in unbegrenzter Menge die neun verschiedenen lebendigen Wässer von St. Leonhards trinken können. Denn im Falkenhof ist die Trinkkur ein essentieller Bestandteil des Vitalkonzeptes. So wie das Bad Füssinger Thermalwasser, so bergen auch die aus Oberbayern stammenden Trink-Quellen die Frequenzen des Sonnenlichts in sich. Kenner wissen, dass der Geschmack jedes Wassers individuell ist. Das können auch die Gäste des Falkenhofs für sich herausfinden: Im Rahmen einer Wasserverkostung können sie alle neun stillen Wässer von St. Leonhards probieren. Das Wasser, das weich schmeckt, im Mund quasi aufquillt und sich so gut wie von alleine trinkt, ist nach Überzeugung des Falkenhof-Teams das für den Verkoster richtige Wasser. Präventologin Kordula Wider, die das Team des Falkenhofs leitet:„Die Kombination mit dem stark entsäuernden Bad Füssinger Thermalwasser und der Trinkkur mit St. Leonhards ist bei uns im Haus einzigartig und enorm effizient.“

www.hotel-falkenhof.de

QC47F08

Bildnachweis: Die Dachtherme des Hotels Falkenhof; Egbert Krupp

Weitere Beiträge zum Thema Reise-Tipp Sonne

Licht-Bad am Monte Verita

Mehr zum Thema Bad Füssing – Falkenhof

Falkenhof: Aquablance im Thermalwasser

Wellness Aphrodite für das Bio Vitalhotel Falkenhof

Thermalwasser statt Skapell

Bad Füssing mit an der Spitze