Immunschutz mit Aronia-Beeren

Aroniabeeren unterstützen das Immunsystem auf besondere Weise, denn sie bergen besonders viele Polyphenole, blau-violette Pflanzenfarbstoffe, die als Radikalfänger wirken.

Schon geringe Mengen der blau-violetten Aronia täglich genügen, typische „Schlechtwetterkrankheiten“, wie Erkältungen oder Blasenentzündungen, begleitend zu behandeln. Vieles spricht dafür, dass sich die Inhaltsstoffe der Aroniabeeren positiv auf das Immunsytem auswirken. Die ärztl. med. geprüfte Ernährungs- und Gesundheitsberaterin Claudia Höft erklärt die Wirkungen vom Saft der Aroniabeere folgendermaßen: „Eine regelmäßige Versorgung mit antioxidativ wirkenden Polyphenolen aus dunklen Beeren und Früchten hilft dem Immunsystem mit täglichen Herausforderungen zurechtzukommen und zügig auf Veränderungen zu reagieren.“ Das gilt für die kalte Winterzeit ebenso wie für wechselhafte Temperaturen im Herbst. „Wenn die Tage schon kürzer und die Temperaturen unbeständig werden, schießt die Zahl der Herbstkrankheiten in die Höhe“, erklärt die Gesundheitsberaterin. Blasenentzündung, Schnupfen oder Erkältungen sind dann wieder allgegenwärtig. Wird das Immunsystem aber mit natürlichen sekundären Pflanzenstoffen unterstützt, haben Viren und Bakterien keine Chance mehr.

Aronia bei Harnwegsinfektionen

In der Schulmedizin werden Harnwegsinfekte mit Antibiotika behandelt. Eine natürliche Alternative stellen auch hier rote Früchte wie Aronia oder Cranberry dar. Aroniabeeren wirken diuretisch, also harntreibend, und können somit die Therapie von Harnwegsentzündungen positiv begleiten. Zudem enthalten die blau-violetten Beeren den Stoff Arbutin, der antibakteriell, desinfizierend und antioxidativ wirkt, und zur Behandlung von Blasenentzündungen eingesetzt wird. „In keiner anderen Beere, ob exotische wie Açai oder andere heimische, kommen annähernd so hohe Konzentrationen von Anthocyanen (rot-blaue Farbstoffe) und OPC (farblose Farbstoffe) vor“, erklärt Claudia Höft. Die daraus resultierenden antioxidativen und immunstärkenden Eigenschaften machen die Aroniabeere zur ersten Wahl der Expertin.
Zur optimalen Unterstützung bei Harnwegsinfekten empfiehlt Höft, den Saft der Aronia mit Cranberry zu mischen. Denn die Inhaltsstoffe der Aronia lösen Bakterien von der Blaseninnenwand und spülen diese aus. Cranberry wiederum verhindert, dass sich neue Bakterien an der Blaseninnenwand ansiedeln. „Meinen Patienten empfehle ich, die Saftmischung 30 bis 40 Minuten vor dem Schlafen einzunehmen. So werden die Inhaltsstoffe nicht durch die Reizblase ausgeschwemmt und können optimal wirken“, erklärt die Gesundheitsberaterin. Bei der Wahl des Gesundheitssafts sollte man Wert auf unverfälschte Naturprodukte in Bio-Qualität legen.

Beeren-Stark

Erste-Hilfe-Drink bei Erkältung oder Blasenentzündung

100 ml Aroniasaft
200 ml kochendes
lebendiges Wasser
Saft einer Zitrone
1 EL guten Honig

Der wohltuende Aroniatee wird in kleinen Schlucken getrunken, solange er warm ist.

Mehr Infos bei
Aroniabeere e. V.
Rostockerstr. 21
01109 Dresden

Tel +49 351 41886645
info@aroniabeere.de
www.aroniabeere.de

QC54E03

Bildnachweis: Aronia Original

Weitere Beiträge zum Thema

Immunsystem stärken

Sonnenschutz von Innen und Außen

Aronia regionales Superfood

Herzgesundheit durch Pflanzenkraft