Herzgesundheit durch Pflanzenkraft

Eine Reihe von Studien belegen, dass bestimmte Pflanzenstoffe den Menschen vor ernährungsbedingten Krankheiten schützen können. Die Gruppe der Pflanzenfarbstoffe, die sogenannten Polyphenole, soll auch eine antioxidative Wirkung haben. Es wird vermutet, dass sie auch vorbeugend gegen Herzinfarkt, Arteriosklerose sowie freie Radikale im Körper wirken und den Blutdruck regulieren. Besonders viele Polyphenole stecken in Aroniabeeren.
Ursprungsland dieser Super-Beere ist das östliche Nordamerika, wo sie die Indianer in ihrer haltbaren Kraftnahrung einsetzten. Um 1900 brachte der Obstzüchter und Biologe Iwan Mitschurin die lila Beere nach Russland, wo sie sich seither großer Beliebtheit erfreut. Denn in der kleinen Aroniabeere steckt wie in keiner anderen Frucht ein hochkonzentrierter Vitalstoff-Cocktail: Mit dem höchsten Anteil an antioxidativen Wirkstoffen ist die Aronia der Champion unter den gesunden Beeren und lässt sogar Topkandidaten wie Holunder oder Blaubeeren weit hinter sich. Herausragend ist der Anteil an den Wirkstoffen OPC und Anthocyanen, die mit Anti-Aging in Zusammenhang gebracht werden. Um die Wirkungsweise der lange Zeit im Westen unbekannten Aroniabeere einem größeren Kreis nahe zu bringen, wurde im Dezember 2017 in Dresden der Verein Aroniabeere e.V. gegründet. Dort finden Interessierte viele Informationen rund um die Wunderbeere. www.aroniabeere.de

QC49F01

Bildnachweis: Titelbild Aronia Original

Weitere Artikel zur Aronia-Beere

Sonnenschutz von Innen und Außen

Aronia regionales Superfood