Dreisprung der Entschlackung

Übersäuerung ist an nahezu jedem chronischen Krankheitsbild und an jeder optischen Veränderung, die mit dem Alterungsprozess einhergeht, beteiligt. Das ist eine gute Nachricht. Denn durch regelmäßige Entsäuerung lässt sich dem Altern und der Entstehung von Krankheiten entgegenwirken.

Nichts ist in Sachen Vorsorge naheliegender, als unseren Körper regelmäßig bei der Entgiftung und Entschlackung zu unterstützen. Schädliches meiden, Nützliches tun, Gutes trinken, den Körper reinigen und reinhalten, Eigenverantwortung übernehmen: Im Bad Füssinger Falkenhof kann man die Detoxkur Regenata® von Peter Jentschura in einer einzigartigen Kombination mit dem Bad Füssinger Thermalwasser und der St. Leonhards-Trinkkur genießen.

Dem Alter und Krankheitssymptomen ein Schnippchen schlagen
Schädliche Säurebilder sind vielen Menschen bereits bewusst: alle zucker-, koffein- und alkoholhaltigen Getränke, gekaufte Fruchtsäfte, jedes zucker- oder mehlhaltige Gericht und Fertigprodukt, jedes verarbeitete Milch- oder Fleischprodukt, permanenter Stress, Sorgen, Ängste und auch schulmedizinische Medikamente. Ganz vermeiden lassen sich Säurebilder im Alltag nicht. Sich permanent rein basisch zu ernähren wäre wiederum kontraproduktiv, denn unser Körper braucht auch gewisse Säure-Anteile.

Basische Ernährung durch Gourmet-Vital-Küche
Umso sinnvoller und zielführender sind regelmäßige Detox-Kuren. Einzigartig ist die Jentschura Detox-Kur im Bad Füssinger Falkenhof. Dass das schwefelhaltige  Bad Füssinger Thermalwasser bei nahezu allen mit Übersäuerung in Verbindung stehenden Zivilisationskrankheiten hilft, ist wissenschaftlich belegt. Wenn der Körper auf das intensive entschlackende Bad mit der richtigen Ernährung gut vorbereitet wird, kann sich die Heilkraft des Wassers noch um ein Vielfaches steigern. Beispielsweise durch basische Ernährung. Sie ist hauptsächlich vegan und wird im Falkenhof durch die Gourmet-Vital-Küche zum Festmahl. Für seine vegane Küche wurde der Falkenhof im Juni 2015 bei checkin, dem Reiseblog von Trivago, als eines der neun besten veganen Hotels in Deutschland empfohlen. Küchenchef  Florian Mürz bevorzugt Lebensmittel aus regionalen Quellen und bereitet mit seinem Team feine Köstlichkeiten; auf spezielle Ernährungsbedürfnisse wird dabei gerne Rücksicht genommen.

Das individuell passende Wasser finden
Im Falkenhof ist die Trinkkur ein essentieller Bestandteil des Vitalkonzeptes. Dies gilt umso mehr im Rahmen einer Detox-Kur. Zunächst geht es darum, dass jeder Gast sein zu diesem Zeitpunkt individuell passendes Wasser findet. Das geschieht im Rahmen einer Wasserverkostung, bei der die Gäste alle acht lebendigen Wässer von St. Leonhards probieren. Wichtig für den sogenannten „Sensoriktest” ist es, die Wässer bei Zimmertemperatur zu verkosten, denn Kälte beeinträchtigt die Geschmacksnerven. Das Wasser sollte dann – ähnlich wie Wein – mit Aufmerksamkeit im ganzen Mund geschmeckt werden. Das Wasser, das weich schmeckt, im Mund quasi aufquillt und sich so gut wie von alleine trinkt, ist nach Überzeugung des Falkenhof-Teams das für den Verkoster richtige Wasser. Präventologin Kordula Wider, die das Team des Falkenhofs leitet: „In Kombination mit dem stark entsäuernden Bad Füssinger Thermalwasser und der Trinkkur mit St. Leonhards ist die Jentschura-Kur bei uns im Haus einzigartig und enorm effizient: Viele Gäste spüren erstmals im Falkenhof am eigenen Leib, worum es bei der Jentschura Detox-Kur geht und was der Dreisprung der Entschlackung tatsächlich leisten kann. Schon nach wenigen Tagen fühlen sich unsere Gäste leichter und wohler in ihrer Haut, einfach wie neu geboren.”

Der Ablauf der Detox-Kur im Falkenhof

39E02-BuerstenkurIm Falkenhof wird jeder Gast bei der Jentschura Detox-Kur individuell entsprechend seiner Bedürfnisse betreut und begleitet. Am Anfang steht das Gespräch mit einem Präventologen. „Dann gehen wir nach dem von Dr. Peter Jentschura und Josef Lohkämper entwickelten Entschlackungssystem in drei Stufen vor und kombinieren dies gezielt mit Trink- und Badekur“, erklärt Hoteldirektor Johann Abfalter.
1. Lösen von Schlacken
Um Schlacken aus den Geweben und Organen so gut wie möglich zu lösen, wird während der Kur dreimal täglich der so-genannte „7×7 Kräutertee” gereicht – eine Teemischung aus 49 heimischen Kräutern.
2. Neutralisieren der frei gewordenen Gifte und Säuren
Präventologin Kordula Wider weiß aus Erfahrung: „Die gelösten freien Ionen brauchen unbedingt basisches Material, um sich binden zu können und nicht im Körper zu Rückvergiftungen zu führen.” Als basisches Material wird im Falkenhof zu allen veganen Gourmet-Vital-Mahlzeiten zusätzlich das „Wurzelkraft-Pulver” gereicht. Diese Mischung von mehr als 100 Pflanzen, Blütenpollen, Früchten, Kräutern, Samen und Kernen unterstützt Nieren und Darm bei der Neutralisierung der Säuren.
3. Ausscheiden der Schadstoffe über die Haut
Nur die so gepufferten neutralisierten Säuren kann der Körper auch ausscheiden. Dabei spielt die Haut eine zentrale Rolle, über deren Poren gebundene Säuren aus dem Körper transportiert werden. Dieser Prozess wird durch das Bad Füssinger Thermalwasser unterstützt, denn es wirkt stark entschlackend. So kann ein zwanzigminütiges Bad in der hauseigenen Therme einen Gewichtsverlust von bis zu 500 Gramm bewirken. Um den Flüssigkeitshaushalt in Balance zu halten, ist es wichtig, reichlich und Wertvolles zu trinken. Hier setzt die Trinkkur mit St. Leonhards-Wasser an, das für jeden Gast kostenlos in unbegrenzter Menge zur Verfügung steht
Den Prozess der Schadstoffausleitung befördern zusätzlich Bewegung an der frischen Luft rund um das Hotel, Yoga, Qi Gong und Shin Jyutsu. Sehr wirkungsvoll ist die Erhöhung der Körpertemperatur in der Infrarotkabine, im Dampfbad oder in der Sauna des großzügigen Spas. Das Jentschura-Konzept empfiehlt darüber hinaus basische Leber-Wickel, die im Falkenhof täglich eingesetzt werden. Unterstützend wirken auch ausscheidungs-fördernde Massagen, wie etwa Salz-Öl-Massagen an Kopf, Dekolleté, Rücken oder am ganzen Körper.

Foto: Thomas Straub | Zeichnung: Jentschura International GmbH

QC39E02

Jentschura-Kuren im Falkenhof
Je nach Zeitbudget können die Gäste im Falkenhof zwischen drei-, sieben- und vierzehntägigen Jentschura-Kuren wählen. Dem Dreisprung der Entschlackung geht idealerweise eine ein- bis zwei-wöchige Vorbereitungsphase voraus, die Sie schon zu Hause starten können.

www.hotel-falkenhof.de
vitaloase@hotel-falkenhof.de
T +49 – 8531 – 974 44 52

39E02-Falkenhof

Bad Füssinger Thermalwasser
Der besondere Gehalt an Sulfid-Schwefel und der im optimalen Bereich liegende pH-Wert macht dieses europaweit einmalige Heilwasser für die Gesundheit so wertvoll. In der Heiltherme des Falkenhofs sprudelt ständig frisches Thermalwasser und während der Detox-Kur findet sich immer Zeit für ein entspannendes Bad im Panoramapool.

 

Buch-Tipp

Peter Jentschura und Josef Lohkämper
„Zivilisatoselos leben – frei von den Zivilisationskrankheiten unserer Zeit“
Am Beispiel der häufig auftretenden Zivilisationskrankheiten erklären die Autoren deren Ursachen und weisen anhand verblüffender Erkenntnisse der Naturheilkunde Wege aus der Zivilisatose. Das Buch hilft, Krankheitssymptome als Sprache des Körpers zu verstehen und deren Ursachen anzupacken.
Verlag Peter Jentschura
ISBN 978-3-933874-30-6
380 Seiten | 39,50 Euro

Weitere Informationen

Das Bad Füssinger Heilwasser

Reiseziel Gesundheit

Die Lebensenergie zum Strömen bringen