San Masseo/Assisi: Sich selbst und zum Nächsten finden

Die Krypta von San Masseo in Assisi ist ein bedeutsamer Ort im Leben des Heiligen Franziskus. Hier stellt sich der Krisengeschüttelte seinen Fragen und lässt sich von einer lichtvollen Stille berühren, die seinen Lebensweg radikal ändert: vom reichlich egozentrischen Kaufmann und Kämpfer zum Freund der Armen und Ordensgründer. Nach einem der ersten Brüder des Franz von Assisi ist San Masseo benannt. Und ebenso wie Franziskus blickt dieser Ort auf eine krisengeschüttelte Geschichte zurück: Junge Leute, die das ehemalige Priorat am Fuße der Stadt Assisi seit 1979 neu belebt oder Erwachsene, die das innovative franziskanische Projekt in seiner Blütezeit besucht hatten, konnten dessen Verwahrlosung nach dem Erdbeben von 1997 nur beklagen. In der Krypta spannen Spinnen ihre Netze zwischen die antiken Säulen und draußen verwilderten die Gärten und Felder. Wer heute nach San Masseo kommt, findet ein ästhetisch wunderschön restauriertes Priorat vor: schlichte Gebäude im rötlichen Assisi-Stein mit großen Fenstern, hellen Räumen und moderner Kunst. Geleitet wird San Masseo als christlich-ökumenische Klostergemeinschaft von Mönchen der Fraternita di Bose. Die sehr gastfreundlichen Mönche um Fra Mauro fordern nichts, sondern laden jeden ein, während des Gast-Aufenthalts eine Haltung der Bereitschaft einzunehmen für das Hier und Jetzt, sein Leben zu überdenken, wieder zu sich selbst zu finden, Kraft zu sammeln, Angst und Sorgen abzubauen und die Fürsorge für seine Mitmenschen zu erneuern.

QC28L17

Link www.boseassisi.it

Link www.monasterodibose.it

Beitrag Reiseziel Achtsamkeit

Beitrag Kloster Arenberg: Inspiration von zwangloser Auszeit

Beitrag Schloss Heinsheim: Achtsamkeit durch Zen-Meditation trainieren

Beitrag Allgäu: Durch Ge(h)-Zeiten Werte erspüren

Beitrag Starnberg: Durch Obertöne zum Ursprung gelangen

Beitrag Odenwald:Keltische Spiritualität praktizieren

Buchtipp Jetzt! Die Kraft der Gegenwart