Herbstzeit ist Wanderzeit – auch an der Küste 

Der Weg ist das Ziel – das wusste schon der chinesische Philosoph Konfuzius. Wandern und Spazierengehen wirken sich nicht nur positiv auf die körperliche Gesundheit aus, die Bewegung in der Natur macht zudem den Kopf frei und tut der Seele gut. Quell gibt immer wieder gute Wandertipps, zum Beispiel über die Aktivitäten des Wanderverbands Bayern (https://www.quellonline.de/mit-dem-wandern-verbunden/ ) , über Wandertipps für Genießer ( https://www.quellonline.de/wandern-fuer-geniesser) oder über Weltweites Wandern ( https://www.quellonline.de/die-welt-erwandern/). Und auch Deutschlands nördlichstes Bundesland bietet eine große Vielfalt an Wanderwegen und Pfaden im Grünen und an den Küsten. Ob (Natur-)Lehrpfad, Kräuterwanderungen, Wandern mit Tieren, Erlebnis- oder herkömmlicher Wanderpfad, hier einige Beispiele:

Anzeige

Von Küstenschutz und Kräuterkunde in Husum
Wie schützen sich Anwohnende vor Überflutung und Hochwasser? Und welche Bauwerke schützen am besten? Wie hat sich der Küstenschutz im Lauf der Jahrhunderte entwickelt? All das erfahren Interessierte beim Wandern auf der Küstenschutz Route in Husum. Die vier Kilometer lange Route führt von der Innenstadt bis zur Husumer Nordsee-Badestelle an der Dockkoogspitze. Info-Tafeln und eine passende App liefern wissenswerte Hintergrundinformationen.  www.kuestenschutz-route.de
Um Kräuter und Wildpflanzen in der nordfriesischen Geest dreht sich alles auf den regelmäßig stattfindenden Kräuterwanderungen der Kräuterfriesin in Husum-Schobüll. Bei einem entspannten Spaziergang an der wohltuenden Nordseeluft tauchen die Teilnehmenden tief ein in die traditionelle und überlieferte Pflanzenkunde unserer Urgroßeltern und lernen, wie jeder Mensch die Kraft der Pflanzen effektiv und gezielt für sich nutzen kann. Bei Bedarf organisiert das Team der Tourist Information Husum auch Wildkräuter-Führungen zum Wunsch-Termin. www.kräuterfriesin.de/

Lehrreiche und gesundheitsfördernde Pfade in St. Peter-Ording
Wissenswertes über Vögel, Pflanzen und Meer lernen Gäste auf dem etwa 1,3 Kilometer langen Naturlehrpfad in St. Peter-Böhl. Dieser verläuft von der Strandüberfahrt (Parkplatz) auf der Deichkrone bis hin zum Leuchtturm. Von dort geht es landseitig auf dem Weg vor dem Dünenwäldchen und über die Campingplätze zwischen Deich und Dünen zurück. Insgesamt 14 Infoelemente beschreiben die Schönheit und Besonderheit der umgebenden Natur. Die Info- und Objekttafeln sowie eine Infokarte ergänzen das in der Gemeinde bereits bestehende umfangreiche Besucher-Informations-System (BIS). Das BIS in St. Peter-Ording umfasst nun 73 Elemente an insgesamt 40 teils ganzjährigen, teils saisonalen Standorten im Ort. Die Informationen reichen vom Nationalpark und das Weltnaturerbe Wattenmeer sowie Vogel- und Pflanzenarten über Strandausritte, Kiten und Hunde am Strand.
Für alle Bewegungs-Begeisterten bietet St. Peter-Ording den Nordsee-Fitness-Park mit einem abwechslungsreichen Wegenetz und der Möglichkeit, versteckte Winkel St. Peter-Ordings aktiv zu entdecken. 16 ausgeschilderte Routen mit einer Gesamtlänge von 76 Kilometern führen durch drei Klimazonen: Die Brandungszone, die Dünen und Salzwiesen und den Kiefernwald. Die Routen bieten viele Möglichkeiten, das Laufpensum individuell zu gestalten. Die Kondition, der persönliche Anspruch und die Freude an der Bewegung stehen bei allen Routen im Vordergrund. Weitere Informationen zum Nordsee-Fitness-Park finden sich unter www.st-peter-ording.de/nordsee-urlaub/zwischen-land-und-strand/spazieren

Zwischen den Küsten liegt der Naturpark Schlei:
Vier Naturparke, 160 Kilometer und viele Entdeckungen: Der Naturparkwanderweg führt von Maasholm im Naturpark Schlei bis nach Brokstedt im Naturpark Aukrug. Er vereint die Naturparke Schlei, Hüttener Berge, Westensee und Aukrug. 42 Kilometer davon liegen im Naturpark Schlei mit Startpunkt in Maasholm über Kappeln bis Arnis. Ab dort überqueren Wandernde die Schlei mit einer Fähre und gelangen durch Winnemark über Sieseby bis nach Rieseby. Ab hier geht es Richtung Kosel und zum Missunder Wald bis zum Übergang in den Naturpark Hüttener Berge bei Fleckeby. Beim Anblick der sanften Hügel, sattgrüner Buchenwälder und urwüchsiger Knicklandschaften ist der Alltag schnell vergessen. www.naturparkschlei.de/tourismus-und-erholung/naturparkwanderweg

Natur erleben in der Holsteinischen Schweiz
Spannendes über die Entwicklung des Lebens auf der Erde gibt es auf dem 1,3 Kilometer langen Evolutionspfad des Max-Planck-Institutes am Plöner Strandweg zu erfahren. Elf Stationen zeigen die zeitliche Dimension der Evolution auf unserer Erde. Sie klären unter anderem die Fragen, wie unser Sonnensystem und die Planeten entstanden, wie sich die erste Zelle entwickelte und warum die Dinosaurier ausstarben. www.holsteinischeschweiz.de/poi/evolutionspfad-ploen
Heimische Biotope können Naturfreunde auf dem Naturlehrpfad WunderWelt Wasser nahe der Kellerseepromenade in Malente entdecken. Auf 13 Hektar lässt sich der Lebensraum Wasser in seinen vielen Facetten erforschen. Schautafeln, über-lebensgroße Modelle (zum Beispiel von verschiedenen Schmetterlingsarten) und viele Mitmach-Stationen zeigen kleinen und großen Naturforschern, warum Wasser für alle Lebewesen so wichtig ist. Spiel- und Ruhezonen laden zwischendurch zum Verweilen ein. Auch Führungen durch die WunderWelt Wasser gehören zum Angebot. Das Areal ist von April bis November täglich geöffnet. Der Eintritt ist frei. www.holsteinischeschweiz.de/poi/wunderwelt-wasser

7. Oktober 2021
Anzeige
Anzeige