Albergo diffuso im Bergwald

Gerade unterhalb der Baumgrenze liegt Sauris, ein verträumter Ort, in dem die Zeit stehen geblieben scheint. Sauris ist die höchstgelegene Gemeinde der Friaulischen Dolomiten.

Hier leben die Menschen mit dem Bergwald und alles, was er hervorbringt, ist ihr gut gehüteter Schatz – vom Wild über die Waldfrüchte bis zum Holz. Der Sauriser Wald ist ein gesunder Mischwald mit Lärchen, Fichten, Edeltannen, Buchen, Kiefern und Eschen. Die so genannte Plenterwirtschaft, das zielgerichtete Schlagen einzelner Bäume, sorgt für nachhaltige Bewirtschaftung der Forstflächen und ein vielfältiges Waldbild. Zwischenzeitlich hat zwar auch der Tourismus Einzug gehalten, doch auf besonders sanfte Weise. Sauris ist Mitglied der Alpine Pearls, einer Vereinigung von Orten, die sich intensiv für sanfte Mobilität in den Alpen einsetzt und um eine autofreie Anreise für jeden Gast bemüht. Im Unterkunftskonzept „Albergo diffuso“ ist fast jeder Dorfbewohner als Gastgeber eingebunden. Präsident Roberto Lucchini und Mitinitiator Pierluigi Sartor: „Urlaub bei uns lädt ein, den Lebensrhythmus und die Traditionen der Menschen mitzuleben und dabei doch in seperaten Wohnungen seine Freiheit zu genießen.“

Foto: Paolo da Pozzo www.carniafoto.it

QC21E09

Beitrag Ur-Laub im Ur-Wald

Beitrag Bayerischer Wald: Tierisch wildes Walderlebnis für die ganze Familie

Beitrag Franche Comté: Auf Augenhöhe mit Eichhörnchen

Beitrag Weserbergland: Baumhaushotel Solling

Beitrag Spreewald: Kolonieschänke – Refugium für Romantiker

 Link

Albergo diffuso Sauris

 Link

Gemeinde Sauris

 Link

Wanderwege Via Alpina

 Link

Nachhaltiger Urlaub in den Alpen