Zirbelkiefer: das Holz der Schnitzer

Zwar wird auch das Holz der Linde häufig zum Schnitzen verwendet, doch der unangefochtene Star für die Schnitzer ist die seltene Zirbelkiefer, auch Arbe genannt:

Sie ist weich und geschmeidig, dicht und gefügig und ist aufgrund ihrer Harze einer der wenigen Bäume, der dem Holzwurm keinen Eintritt in sein Innerstes gewährt. Seine aromatischen Harze betäuben den Holzwurm fast bis zur Ohnmacht. Gerade weil sie so wunderbare Eigenschaften hat, stand die im Hochgebirge gedeihende Zirbelkiefer schon kurz vor dem Aussterben. In den italienischen Dolomiten beispielsweise wurde sie von den Holzschnitzern und Möbelbauern bevorzugt verwendet, doch ließen diese beim Fällen der Bäume keinerlei Behutsamkeit walten. Heute ist die Zirbelkiefer per Gesetz geschützt, so dass sie nur noch kontrolliert geschlagen werden darf. Wer die Möglichkeit hat, sollte sich jedoch einen Zweig des aromatischen Baumes besorgen: In einem Zimmer aufgehängt oder in die Vase gestellt bringt er dauerhaft den Duft des Waldes ins Haus.

Foto: Monika Frei-Herrmann

QC09E08

Beitrag Holz – Lebensbegleiter mit Charakter

Beitrag Fichte: das Holz der Nachhaltigkeit

Beitrag Mahagoni: Baum der Glücksritter

Beitrag Kirschbaum: das Holz der Liebe

Beitrag Eiche: Symbol für Stärke und Macht

Beitrag Ein Siegel für den Wald: FSC