Power statt Sauer

 
 
Immer mehr Menschen, gerade auch Sportler, sind aufgrund ihrer heute „normalen“ Ernährungs- und Lebensgewohnheiten chronisch latent übersäuert. Dieses Übermaß an Säuren wirkt dann im Körper wie „Sand im Getriebe“, so dass sowohl professionelle Trainingsmethoden als auch der gut gemeinte sportliche Ausgleich zum alltäglichen Sitzen und zu den kleinen Sünden nicht mehr funktionieren, sondern nur den Verschleiß fördern. Ein wichtiges Indiz ist, wenn nach dem Sport die Muskeln brennen. Aber Sport ist andererseits der erforderliche Reiz zur Regeneration. Was tun?  Das Blut muss basisch bleiben, dafür arbeiten alle Organe mit. Leber, Nieren, Lymphsystem.Aber mit den Mengen an Säuregefahren kommen die Organe nicht mehr zurecht. Auch das Immunsystem geht mit dem Säure-Basen-Haushalt. Übersäuerung und Unterversorgung gehen mit einander Hand in Hand.So kann Übersäuerung auf die Dauer auf die Gelenke schlagen. Über die Zusammenhänge und Möglichkeiten, sich davor zu schützen, hat Quell schon in vielen Beiträgen berichtet.
Roland Jentschuras Buch „Power statt Sauer“ gibt Antworten über die vermeidbaren Ursachen und Folgen einer Übersäuerung auf unseren Körper und dessen Leistungspotential bei sportlichen Aktivitäten.
Das traditionelle Familienunternehmen Jentschura vertreibt ausschließlich basische Lebensmittel und Körperpflege. Sohn des Gründers Peter Jentschura und Dipl. Ökotrophologe, Roland Jentschura, hat sich seit Jahrzehnten auf die Erforschung des Saure-Basen-Haushalts spezialisiert und bereits auflagenstarke Ratgeber herausgebracht.

Roland Jentschura: Power statt Sauer Verlag Jentschura, 176 Seiten, 19,50 € inkl. MwSt. zzgl Versandkosten ISBN: 978-3-933874-50-4

17. November 2021
Anzeige
Anzeige