Basenfasten für Gelenke

Qualvoll können die Schmerzen bei entzündlichen Gelenkerkrankungen sein. Linderung kann – nach wissenschaftlichen Erkenntnissen – Basenfasten bringen, eine Ernährung voller Genuss.

Die Finger gewinnen an Beweglichkeit zurück, der Arm lässt sich wieder voll um das Schultergelenk drehen, Schmerzmittel und Rollator werden verzichtbar. Sabine Wacker freut sich über derart erfreuliche Rückmeldungen von Basenfasten-Gästen aus den über dreißig nach der Wackermethode zertifizierten Häusern: „Die Besserung erfolgt in den meisten Fällen schon nach wenigen Tagen des Basenfastens.“ Wieso kann basische Ernährung Gelenk-Entzündungen eindämmen, Schmerzen reduzieren und die Lebensqualität wieder zurückbringen?

Eiweißreiche Kost konsequent weglassen

Alle Gelenke sind von einer schützenden Knorpelschicht und Gelenkflüssigkeit umgeben. Medizinische Untersuchungen zeigen, dass bei Rheumapatienten die Flüssigkeit im Gelenkspalt deutlich saurer ist als bei Menschen ohne Gelenkbeschwerden. Ist das Bindegewebe also in der Gelenkumgebung übersäuert, können Entzündungen und Schmerzen entstehen. Die Einnahme basischer Mineralsalze kann diese Gelenkbeschwerden lindern. Dass das Ernährungsverhalten einen großen Einfluss auf die Entstehung von Krankheiten und gesundheitlichen Beschwerden hat, diese Erkenntnis setzt sich mittlerweile immer mehr durch. So ist es nahe liegend, durch den Verzicht von Säurebildnern in der Ernährung und die Fokussierung auf basenreiche Lebensmittel den Gelenkbeschwerden zu trotzen. Sauer verstoffwechselt werden alle Eiweiße im Körper, also vor allem Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte. Lebensmittel tierischer Herkunft enthalten zudem Arachidonsäure, eine mehrfach ungesättigte Omega-6-Fettsäure, die mit Hilfe von Enzymen im Körper so genannte Eicosanoide bilden kann. Diese heizen Entzündungen in den Gelenken an und verstärken somit die rheumatischen Schmerzen. Es kann zu einem Teufelskreis von Schmerzen und Übersäuerung kommen. Beim Basenfasten wird für ein bis zwei Wochen jegliches Eiweiß vollständig vom Speiseplan gestrichen. In diesen Tagen können sich überfüllte Eiweißspeicher leeren, was oft mit einer schnellen Besserung der Beschwerden einhergeht. Eine rein basische Kost – praktisch ohne Arachidonsäure – mit viel Obst, Gemüse und Kräutern hat den zusätzlichen Vorteil, dass der Körper gleichzeitig Antioxidantien wie Vitamin C und Beta-Carotin geliefert bekommt. Menschen mit Gelenkbeschwerden haben einen erhöhten Bedarf an Antioxidantien, denn nur so können sie bei entzündlichen Prozessen die vermehrt entstehenden Sauerstoffradikale wieder abfangen. Sekundäre Pflanzenstoffe wirken als zusätzlicher Gelenkschutz. Zum Frühstück gibt es Obst oder ein basisches Müsli, mittags Salat und Gemüse, zum Abendessen eine Gemüsesuppe. Freilich gibt es noch einiges zu beachten, denn kein Basenfastengast sollte während der Kur Hungergefühle haben. Einmal auf den Geschmack der basischen Küche und der Schmerzfreiheit gekommen, begeistern sich immer mehr Menschen mit Gelenkbeschwerden für regelmäßige Basenfastenkuren und bauen basische Ernährungs-Tage in ihren Alltag ein. Von Sabine Wacker gibt es inzwischen mehr als 20 Kochbücher – für jede Lebenssituation, für jeden Gaumen und Appetit.

Buch-Tipp
Sabine Wacker, Brita Näser
Basenfasten für die Gelenke
Hilfe bei Arthrose, Rheuma, Gicht & Co.
GU Ratgeber Gesundheit
ISBN: 978-3-8338-6832-0
128 Seiten, 14,99 Euro

 

Basen-Fasten nach der Original Wacker-Methode in zertifizierten Hotels. Basenfasten heißt nicht Verzicht auf Essen, sondern Verzicht auf Säurebildner. Eine Basenfasten-Kur im Hotel ist der optimale Einstieg in die Ernährungs-Umstellung zu einer basenreichen Küche. www.basenfasten.de

QC51E04

Bildnachweis: Fotalia; Jacob Lund

Weitere Artikel zum Thema Basenfasten:

Basenfasten

Dreifacher Hochgenuss: biologisches Basenfasten am Fuße der Zugspitze

Energie-Kick “Basenfasten de Luxe”