Hommage an das Bio-Natursauerteig-Brot

Kein anderes Lebensmittel spielt für unsere abendländische Kultur eine  solch große Rolle wie Brot. Schon lange bevor das Vaterunser mit seiner Bitte um das tägliche Brot entstand, formulierte der griechische Philosoph Pythagoras: „Das Universum beginnt mit dem Brot“. Denn Brot und Kultur hingen in früheren Zeiten aufs Engste zusammen: Getreide erfordert Ackerbau, das Ordnen und Bestellen der Felder und damit verbunden Sesshaftigkeit und soziale Ordnung. Der Begriff „Kultur“ in seiner ursprünglichen Bedeutung meint Hegen und Pflegen des Feldes. Die Wertschätzung des Brotes als Symbol für Nahrung bestimmte lange Zeit auch unsere Esskultur.  Doch kaum ein anderes Lebensmittel hat in den vergangenen Jahrzehnten einen derartigen kulturellen Verfall durchgemacht, wie das Brot. Die von den Ägyptern, Griechen und Römern entwickelte und hierzulande ständig verfeinerte Kunst des Brotbackens ist in den letzten Jahrzehnten mehr und mehr einer Instant-Kultur zum Opfer gefallen. Diese Instant-Kultur reduziert den vormals hoch angesehenen Bäcker immer mehr zum Anrührer und Aufbacker vorgefertigter Backmischungen. Es ist ein Kulturverfall mit allen Nachteilen, die industrielle Fertigmischungen mit sich bringen: Rund 300 Lebensmittel-Zusatzstoffe zählt eine Broschüre der Verbraucherzentrale (Was bedeuten die E-Nummern?) und viele davon können sich auch im Brot wieder finden. Von der Ascorbinsäure bis zum Diacetylweinsäureester, vom Azorubin bis zum Tartazin – Stoffe, die für den Körper Stress bedeuten und Allergien auslösen können. Parallel zu seinem Verfall vom handwerklich hergestellten Individual- Produkt hin zur industriell vorgefertigten Fertig-Mischung ging auch die Bedeutung von Brot in der Ernährung zurück: Pizza und Döner, Hamburger oder süßes Kleingebäck verdrängen Brot mehr und mehr in der Gunst junger Menschen. Dabei hat nach herkömmlichem Verfahren hergestelltes Brot in Punkto Genuss und Gesundheit so viel zu bieten, wie zum Beispiel Natursauerteig Brot, wie es die Hofpfisterei in München nach traditioneller Methode bäckt. Seine Inhaltsstoffe bestehen lediglich aus Mehl, Wasser und Salz, bei manchen Broten verfeinert mit anderen Zutaten.

Anzeige

Bild: Hennigmann, Hofpfisterei

Spannende Beiträge rund um das Bionatursauerteigbrot der Hofpfisterei:

Vertraegliches-Brot

Brotkultur-aus-dem-Steinbackofen/

Vom-Korn-zum-Brot/

 

16. Oktober 2021
Anzeige
Anzeige