Gedanken zum Tag der sauberen Luft

Über die Bedeutung guter Luft berichtet Quell immer wieder. In dem Beitrag “Keine dicke Luft mehr” schilderte unser Magazin bereits eindrücklich, wie gute Luft zum Luxusgut geworden ist und welch große Bedeutung auch den von der WHO gesetzten Grenzwerten zukommt.

Anzeige

Zum internationalen Tag der guten Luft sollten wir nicht nur dankbar sein für alle Oasen reiner Luft, die es zu bewahren gilt. Denn Saubere Luft und gesundes Klima stehen dabei in direktem Zusammenhang – mal kräftig stimulierend, mal schonend regenerierend. Für die heilsame Dosis belebenden Sauerstoffs heißt es daher: Tief einatmen- und durchatmen und als ultimatives Lebenselixier genießen, das regt alle Vitalfunktionen an.

Aus dieser Dankbarkeit heraus sollten wir alle nichts unversucht lassen, um uns für weltweit für gute bzw. bessere Luft einzusetzen. Quell-Chefredakteurin Andrea Tichy beschreibt in der Titelgeschichte der aktuellen Ausgabe “Klimawandeln” eindrücklich  zwei Szenarien für unsere Welt von morgen. Klimaschutz und Luftqualität stehen dabei in engster Verbindung. Damit unseren Kindern und Enkeln nicht die Luft ausgeht,  ist es höchste Zeit, mit vereinten Kräften das Klima zum Positiven zu wandeln.

 

 

7. September 2021
Anzeige
Anzeige