Buch-Tipp: Die Wim-Hof-Methode

Die Wim-Hof-Methode basiert auf drei Säulen: die Kraft der Kälte, bewusstes Atmen und Mentaltraining und wird weltweit an acht Universitäten wissenschaftlich begleitet. Neueste Forschungserkenntnisse und erstaunliche Erfahrungsberichte zeigen, dass diese bereits innerhalb weniger Tage die Gesundheit entscheidend verbessert: Sie stärkt das Immunsystem, steigert die Stressresistenz, verbessert das Schlafverhalten und ermöglicht höhere sportliche und mentale Leistungen.
Wim Hof zeigt in seinem Buch durch zahlreiche Übungen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen sowie Erfahrungsberichte und Beispiele aus der Praxis wie jede*r mit der Wim-Hof-Methode den Zugang zu ungeahnten Energiequellen erschließen, Selbstheilungskräfte aktivieren und innere Grenzen sprengen kann. Seine Mission dabei ist es, nicht nur die Verbesserung des eigenen Gesundheitszustandes zu erzielen, sondern sich vor allem wieder mit der eigenen spirituellen Natur zu verbinden und glücklich zu werden.

Anzeige

Wim Hof, »The Iceman«, ist für seine erstaunlichen körperlichen und mentalen Leistungen in Bezug auf extreme Kälte weltbekannt geworden. So bestieg er zum Beispiel den Kilimandscharo nur in Shorts und Schuhen, lief einen Barfuß-Halbmarathon am Polarkreis und saß 112 Minuten in einem mit Eis gefüllten Container. Mit seiner Wim-Hof-Methode inspiriert er weltweit unzählige Menschen. Die verblüffenden Wirkungen dieser Methode wurden bisher durch acht wissenschaftliche Studien anerkannter Universitäten bestätigt.
www.wimhofmethod.com

Wim Hof
Die Wim-Hof-Methode

Aus dem Inhalt:
Kälteexposition für Anfänger
Sich aufwärmen nach Wim Hof
Atemübung für Wanderungen in großer Höhe
Basisübung Mentaltraining
Meditation nach der Wim-Hof-Methode
Atmen zur Schmerzbewältigung
Stressbewältigung durch Atmen
Eisbäder

Verlag: Integral, 320 Seiten
ISBN 978-3-7787-9308-4
Preis: 18,00 Euro

 

BASIS-ATEMÜBUNG der Wim-Hof-Methode*.

Stimme dich auf Achtsamkeit ein, bevor du dich in dieser Atemtechnik übst. Hör auf deinen Körper, und lern aus den physischen und geistigen Signalen, die du während der Übungen empfängst. Wie ein persönliches Feedback zeigen sie dir, welche Wirkung die Übungen auf dich haben. Variiere sie nach deinen Bedürfnissen.

Schritt 1: Nimm in einer ruhigen Umgebung, in der du nicht gestört wirst, eine sitzende Meditationshaltung ein, oder leg dich hin – je nachdem, was dir angenehmer ist. Achte darauf, dass deine Lunge nicht eingeschnürt wird und sich ungehindert ausdehnen kann.

Schritt 2: Schließ die Augen und versuch, den Kopf freizubekommen. Verbinde dich mit deiner Atmung, so gut du es vermagst, sei dir ihrer voll bewusst. Atme 30- bis 40-mal tief durch Mund oder Nase ein. Fülle Bauch, Brust, deinen ganzen Leib bis unter die Haarwurzeln mit Luft. Erzwinge die Ausatmung nicht. Entspanne dich und atme einfach locker aus. Einatmen, ausatmen.

Schritt 3: Wenn du am Ende des letzten Atemzuges angelangt bist, atmest du noch einmal tief ein, ganz ohne Anstrengung. Halte den Atem an, bis du den Drang empfindest, neuen Atem zu schöpfen. Diese Phase bezeichnet man als Atemretention.

Schritt 4: Sobald der Drang zum Einatmen unwiderstehlich wird, holst du einmal tief Luft und hältst sie bis zu 15 Sekunden lang an. Das ist der sogenannte Recovery-Atem.

Schritt 5: Lass den Atem los und starte in eine neue Runde. Tief einatmen, ausatmen. Den gesamten Zyklus wiederholst du drei- bis viermal.

Nimm dir im Anschluss an diese Atemübung Zeit, das Gefühl zu genießen. Mit zunehmender Praxis wird die Übung mehr und mehr zu einer richtiggehenden Meditation.

Hast du dich erst einmal hinreichend mit der Basis-Atemübung vertraut gemacht, kannst du sie wie folgt ergänzen: Versuch im zweiten Durchgang beim Recovery-Atem (Schritt 4) den Atem in den Kopf zu pressen. Das geht, indem du den Beckenboden anspannst und diese Spannung in den Oberkörper und von dort aus bis hoch in den Kopf lenkst. Der Rest des Körpers bleibt ganz entspannt. Im Kopf sollte ein gewisser Druck spürbar sein. Beim Ausatmen lässt du alles los und entspannst.

*Mit freundlicher Genehmigung des Integral-Verlags

Weitere Beiträge zum Thema Atem und Kälte

Beitrag Bewusst atmen

Beitrag Kaltes Wasser als Therapie

Beitrag Kälte macht fit

 

26. Mai 2021
Anzeige
Anzeige