Waldviertel: Kraft- und genussvolle Natur

Im attraktiven Waldviertel hat sich Reiseexpertin Martina Guthmann umgesehen. Hier ihr 3. Tipp zu dieser Region voller Gegensätze. 

Mit Freude und Stolz verwöhnt Gerald Fröstl seine Gäste mit der abendlichen Forelle genauso wie mit der hausgemachten Aronia-Marmelade, beides vom eigenen Grundstück. Die Pension Nordwald, die zur Xundheitswelt des Harbacher Moorheilbades gehört, ist einer der vielen liebenswerten Familienbetriebe im Waldviertel, bei denen man sich einfach vom ersten Moment an heimisch fühlt.
Das Moor, mit dem in Harbacher Kurzentrum seit Jahrzenten erfolgreich Prävention betrieben und therapiert wird, findet sich auch kostenlos und unter freiem Himmel an vielen verwunschenen Plätzen: Im Naturpark Hochmoor Schrems zum Beispiel lädt ein Moor-Tretbecken zum Schuheausziehen ein. Manchmal scheinen die unzähligen Moorteiche zu leuchten und überhaupt sind die Geschichten rund um die Waldviertler Naturphänomene fast unerschöpflich.
Wackelnde Riesenfelsen gesellen sich zu Kultkraftplätzen, wie dem Platz des Skorpions, einer beeindruckenden Ansammlung von Granitfindlingen bei Kautzen. Auch ganz unerfahrene Wünschelrutengänger werden auf dem Wünschelrutenweg bei Großschönau Erfolgserlebnisse haben. Tipps und Wünschelruten gibt es vor Ort.
Neben den Kraftplätzen zu Land strahlen auch die klaren Seen und der große Kampwasserfall kraftvolle Ruhe und heilsame Energie aus. Unterirdischer Wasserreichtum durchzieht das ganze Waldviertel. „UnterWasserReich“ heißt die sehenswerte interaktive Erlebniswelt mit Seerosenteichen und Otterparadies unter freiem Himmel und einer sehenswerten Ausstellung im Haus, eine schöne Alternative für Schlecht-Wetter-Tage. Dabei weist das Waldviertel die meisten Sonnenstunden Österreichs auf. Kein Wunder also, dass Wein, Mohn, Johanniskraut, Paradeiser und Erdäpfel, Hopfen und Kriecherl, also Mirabellen, hier gut gedeihen.

Das Waldviertel ist für seine Mohnfelder bekannt.

Zu Recht heißt das Waldviertel aber Waldviertel, denn Wälder, die der Natur überlassen sind, durchziehen die hügeligen Landschaften. Diese intakte natürliche Flora ist die beste Basis für eine gesunde Tierwelt wie Schmetterlinge, Bienen, Vögel, Frösche, Waldtiere oder Fische. Die Bauern kennen ihre Tiere, die das ganze Jahr draußen bleiben, noch mit Namen. All dies schafft die Basis für unzählige kulinarische Geschmackserlebnisse, auf die die Waldviertler zu Recht stolz sein können, wenn sie ihre Gäste und Urlauber mit Heimischem verwöhnen.

 

www.geschmack-waldviertel.at; www.moorbad-harbach.at

 

QC49L04

Bildnachweis: Titelbild Waldviertler Tourismus, Robert Herbst, kleines Foto Christoph Kerschbaum ISHOOTPEOPLE.AT

Weitere Artikel zum Waldviertel

Tipp 1: Zu Gast im Paradies auf Erden

Tipp 2: Traditionelles Handwerk innovativ weiterentwickelt