Sanfte Reisemedizin

Für die schönste Zeit des Jahres wünschen wir uns Zeit zum Entspannen. Damit die Freude nicht durch eventuelle Beschwerden getrübt wird, ist eine gut bestückte Reiseapotheke hilfreich. Mit Arzneimitteln der anthroposophischen Medizin lassen sich die häufigsten Reisekrankheiten sanft und wirkungsvoll behandeln.

Gut versorgt in den Urlaub fahren: Ein ungewohntes Klima, exotische Speisen und Getränke sowie ein anderer Lebensrhythmus können eine große Herausforderung für den Organismus sein. Wenn bereits die Anreise zur Belastung wird, weil Schwindel, Übelkeit und Erbrechen auftreten, spricht man von Reisekrankheit (Kinetose). Sie trifft besonders häufig Kinder. Die unangenehmen Symptome entstehen als Reaktion auf einen Sinneskonflikt im Gehirn. Der Organismus nimmt zwei oder mehrere Sinneseindrücke als widersprüchlich wahr – beispielsweise sieht das Auge die vorüberziehende Landschaft, aber der Körper spürt keine Bewegung. Es kommt zu einer Ausschüttung von Botenstoffen wie Histamin, die Übelkeit und Erbrechen auslösen können. Übrigens: „Pseudo-Kinetose“ nennt man die Symptome, wenn sie durch einen Flugsimulator, ein Computerspiel oder ein 3D-Kino hervorgerufen werden. Mit einer Komposition aus Gold (Aurum metallicum), Kampfer (Camphora), Weißdorn (Crataegus laevigata/monogyna), Baldrian (Valeriana officinalis), Strophantus (Strophantus kombe) und Königin der Nacht (Selenicereus grandiflorus) wirken Wala Aurum Valeriana Globuli velati ausgleichend und harmonisierend. Auch bei Jetlag aufgrund einer Reise durch verschiedene Zeitzonen können sie hilfreich sein. Wenn Klimawechsel oder ungewohnte Aktivitäten Kreislaufstörungen zur Folge haben, sorgen Wala Skorodit Kreislauf Globuli velati für Ausgleich und einen stabilen Blutdruck.

Bitterstoffe für eine gesunde Verdauung
Neue Länder, fremde Küchen: Manch ein Verdauungssystem ist irritiert, wenn wir es am Urlaubsort mit ungewohnten Speisen konfrontieren. Wala Gentiana Magen Globuli velati wirken sowohl akut als auch nachhaltig bei Magendruck, Blähungen, Übelkeit und Verdauungsschwäche. Auszüge aus der Wurzel des Gelben Enzians (Gentiana lutea) und den Blättern des Wermutkrautes (Artemisa absinthium) kräftigen durch die enthaltenen Bitterstoffe die Magen- und Darmfunktion und fördern die Verdauungstätigkeit. Potenzierte Brechnuss (Strychnos nux-vomica) lindert Übelkeit und Löwenzahn (Taraxacum officinale) stärkt die Leberfunktion. Generell zeichnen sich Pflanzenstoffe mit bitterem Geschmack durch ein breites Wirkspektrum aus. Bereits im Mund sorgen sie für eine bessere Verdauung, helfen dem Organismus bei der Nahrungsverwertung, wirken verdauungsfördernd und regulieren Heißhunger auf Süßigkeiten.
Bei Durchfall empfiehlt sich Wala Bolus alba comp. Pulver. Es wird mit Wasser verdünnt eingenommen und hat eine beruhigende Wirkung auf die Schleimhäute des Magen-Darm-Traktes. Weißer Ton dickt zudem den Stuhl ein. Wala Robinia comp., Globuli velati lindern Sodbrennen und übermäßige Säurebildung im Magen.

Erste Hilfe für Sonnenanbeter
Endlich Sonne! Was die meisten Urlauber so heiß ersehnen, kann auf der Haut mitunter brenzlig werden. Bei Sonnenbrand ist Wala Wund- und Brandgel der Ersthelfer für gerötete Haut: Ringelblumenauszüge (Calendula officinalis) fördern die Heilung, Arnika (Arnica montana) wirkt Entzündungen entgegen und die kleine Brennnessel (Urtica urens) lindert Juckreiz. Das Gel ist angenehm kühl auf der Haut und beugt Blasenbildung vor. Umschläge mit verdünnter Wala Brandessenz sind eine Alterna-tive bei großflächigen Verbrennungen. Beide Präparate helfen übrigens auch bei Insektenstichen und eignen sich sowohl für Kinder als auch für Erwachsene.

Arnika bei Sportverletzungen
Wer im Urlaub neue oder ungewohnte Sportarten ausprobiert, kommt manchmal nicht um kleine Blessuren herum. Bei Prellungen oder Stauchungen sind Erste-Hilfe nach der PECH-Regel (Pause, Eiskühlung, Compression, Hochlagerung) und bei Bedarf die Gabe eines Schmerzmittels wichtig für eine rasche, komplikationslose Heilung. Präparate mit der bewährten Arzneipflanze Arnika (Arnica montana) , die in der traditionellen Heilkunde auch „Fallkraut“ oder „Kraftwurz“ genannt wird, können eine sinnvolle Ergänzung sein. Die Gebirgsblume mit gelber Blüte ist ein wichtiges Wundkraut mit desinfizierender, entzündungshemmender und schmerzstillender Wirkung. Arnika regt die Gewebsregeneration an und wirkt abschwellend. Als Erste-Hilfe-Maßnahme bei Zerrungen, Prellungen und Quetschungen eignen sich Kompressen mit Wala Arnika Wundtuch. Einzeln und kleinformatig verpackt sind sie sofort gebrauchsfähig und damit perfekt geeignet für unterwegs – etwa bei Wanderungen oder auf Radtouren. Wala Arnica e planta tota D6, Globuli velati beschleunigen den Heilungsprozess von innen. Auch bei Muskelkater sind sie angezeigt, weil sie den Bewegungsschmerz lindern und die Muskelregeneration anregen.

Anzeige

Reisen mit Kindern

Gerade Kinder ziehen sich – selbst in warmen Gefilden – schnell eine Erkältung zu. In eine gut sortierte Reiseapotheke gehören deshalb auch Mittel gegen Fieber wie zum Beispiel Wala Aconitum/China comp., Suppositorien für Kinder. Gegen Schnupfen helfen Wala Agropyron Globuli velati; bei Halsschmerzen eignen sich Wala Apis Belladonna Globuli velati.

 

Drei Tipps gegen Reiseübelkeit

• Treten Sie Reisen stets gut ausgeruht an und nehmen Sie vor dem Start eine kleine, leicht verdauliche Mahlzeit ein – das beruhigt den Magen.
• Wenn Sie im Auto oder Bus vorne und in Fahrtrichtung sitzen, können Sie dabei auf die Straße schauen. Das visuelle Miterleben der Bewegung harmonisiert die Sinne. Auf dem Schiff hilft ein Platz an Deck, um den Horizont zu fixieren; im Flugzeug ein Platz in der Mitte über den Tragflächen.
• Schnappen Sie so oft wie möglich frische Luft und bewegen Sie sich – das belebt und versorgt den Körper mit Sauerstoff.

 

 

Weiterlesen

Noch mehr Tipps zum Thema bietet die Broschüre
„Wala Reiseapotheke“:
www.walaarzneimittel.de/ratgeber/pdf/Reiseapotheke.pdf

www.walaarzneimittel.de

 

Weitere Beiträge

Naturkosmetik: Gut gepflegt von Kopf bis Fuß

Gute Aussichten: Arzneimittel bei allergischen Augenbeschwerden

Mit Spitzwegerich durch die Erkältungszeit