Nach vier Uhr nichts mehr essen

Wer gesund und auch im Alter munter bleiben möchte, der sollte so oft es geht, nach vier Uhr nachmittags nichts mehr essen. Nach den Erfahrungen des Anti-Aging-Experten Professor Dr. Johannes Huber ist das der wirkungsvollste Tipp, den er seinen Patientinnen mit auf den Weg geben kann.

Der Mediziner und Theologe Prof. Dr. Johannes Huber leitete fast 20 Jahre lang die klinische Abteilung für gynäkologische Endokrinologie im Wiener Allgemeinen Krankenhaus. Er hat das „Dinner Cancelling“ im deutschen Sprachraum bekannt gemacht, also das Konzept, nach vier Uhr nachmittags nichts mehr zu essen. Patientinnen, die seinen Rat befolgten, merkten schnell, dass ihnen beim morgendlichen Blick in den Spiegel eine wesentlich attraktivere Person entgegen blickte, als die, die sich abends auf der Coach mit Kartoffelchips und Wein vom Tagesstress abzulenken versuchte. Vom bequemeren Sitz der Garderobe ganz zu schweigen. Auch zum intermittierenden Fasten, das vorsieht, nur in acht Stunden des Tages zu essen und 16 Stunden lang zu fasten, hat Professor Huber eine wissenschaftlich fundierte Meinung: Intermittierendes Fasten bringt die größten Erfolge, wenn es sich an die natürlichen Rhythmen des Menschen anpasst. Also ans Essen unter Tag, wenn die Sonne hoch steht, und den Essensverzicht in der Nacht, wenn der Körper mit dem Großreinemachen beginnt. Getränke ohne Kalorien, wie Wasser oder Tee ohne Zucker vertreiben die Leere und füllen den Magen, wenn der Hunger zu groß wird. Hier schließt sich der Kreis wieder zum Dinner Cancelling, auf das nicht nur die Patientinnen von Prof. Huber schwören.

Mehr zum Thema

Beitrag Sanft entgiften

Buch-Tipp: Die Kunst des richtigen Maßes

Buch-Tipp: Die besten Dinge kosten nichts 

2. Februar 2022