Altes Handwerk wertschätzen

Schuhmacher Martina Guthmann

Handwerkskunst gilt es zu bewahren. Das gilt für das Genusshandwerk der Bäcker, Brauer, Konditoren, Metzger und Müller genauso wie für Handwerksberufe wie den Schreiner, Schneider oder Schuhmacher.

Anzeige

Bäcker, Brauer, Konditoren, Metzger und Müller fertigen Tag für Tag genau die Produkte, die wir heute noch mehr schätzen als je zuvor. Das gewachsene Bewusstsein für Nachhaltigkeit, aber auch die Corona-Krise haben deutlich gemacht, wie wertvoll eine klein- und mittelständisch strukturierte Ernährungs­wirtschaft  für unser Wohlergehen ist. Mit jedem Kauf dieser besonderen Produkte geben wir ein Statement ab – für den Erhalt unserer örtlichen Strukturen, die Beziehungen von Mensch zu Mensch und die Wertschätzung, die wir regional erzeugten Lebensmitteln und den Profis dahinter entgegen bringen.Umso wichtiger ist es, wenn  Wissen und Handwerkstradition über Generationen hinweg weitergegeben und durch individuelle Liebe zum Detail doch auch immer wieder neu erfunden wird. Auf die Kunst, etwas Besonderes zu machen oder zu reparieren – aus Holz, Stoff oder Leder, verstehen sich Schreiner, Schneider und Schuhmacher.

Mehr zum Thema

Handwerkskunst bei Sioux

Handwerkskunst in der Hofpfisterei

 

11. Oktober 2021
Anzeige
Anzeige