Bewusstsein schaffen für die Schätze der Natur

Anzeige

Den sich bereits zum 28. Mal jährenden Weltwassertag am 22. März 2021 stellen die Vereinten Nationen unter das Leitthema “Wasser wertschätzen”, um auf die Bedeutung des Wassers als Lebensgrundlage für die Menschheit aufmerksam zu machen. Natürliches Mineralwasser und Quellwasser sind ein Naturprodukt, das die strengen Qualitätskriterien der Mineral- und Tafelwasserverordnung erfüllen muss. Wer sich für die Wässer von St. Leonhards entscheidet, achtet nicht nur auf guten Geschmack, überzeugende Analysewerte und umweltfreundliche Herstellung. Vielmehr möchte das familiengeführte Unternehmen die ursprüngliche Kraft bewahren, die in den besonderen Rohstoffen steckt.

Schutz artesischer Tiefenquellen

Die sechs unterschiedlichen Wässer von St. Leonhards entspringen aus artesischen Tiefenquellen und werden direkt am Quellort abgefüllt. Ihren Weg suchen sich die Wässer aus großer Tiefe, mitunter sogar unterhalb des Grundwasserspiegels und zwischen wasserundurchlässigen Schichten, um dann infolge des Überdrucks zu Tage zu treten. Von Wasserforschern als „reifes Wasser“ bezeichnet, hat es erst dann seinen Reifezyklus abgeschlossen. Aufgrund seines Ursprungs bleibt artesisches Wasser von den Auswirkungen der Zivilisation wie Düngemittel-, Medikamentenrückstände und Pestizide noch unberührt. Es gilt gerade diese Reinheit zu bewahren. “Artesische Tiefenquellen sind regenerativ. Dennoch fühlen wir uns dem Schutz dieses natürlichen Wasserkreislaufs verpflichtet”, erklärt Martin Abfalter, Geschäftsführer der St. Leonhards Quellen.

Landwirtschaft im Einklang der Natur

Die Verbreitung von Pestiziden und ihre Rückstände gefährden das nicht nur den ökologischen Landbau, sondern wirken ebenso massiv auf die Qualität des Grundwassers ein. Im Sinne einer enkeltauglichen Landwirtschaft und damit einhergehend ebenso zum Schutz von Wasser engagiert sich das Familienunternehmen seit langem. So werden unter anderem Grünflächen gepachtet und gekauft, um diese auf Bio umzustellen und nach traditionellen Methoden ohne Chemie zu bewirtschaften. Eine Million Quadratmeter Vielfalt ist auf diese Weise durch dieses Engagement entstanden. „Die Wurzeln unserer Familien liegen in der Landwirtschaft und wir sehen unsere Verantwortung, das natürliche Erbe für die nachkommenden Generationen zu bewahren. Als Grundlage allen Lebens MÜSSEN Ressourcen wie Boden und Wasser lebensnotwendig geschützt werden”, unterstreicht Martin Abfalter.

Kein Mikroplastik durch Glasmehrweg

Wasser ist ein echtes LEBENsmittel und wird von der Mehrheit der Deutschen als mehr als nur ein Durstlöscher angesehen. Im Handel hat sich ein gut funktionierendes Mehrwegsystem zwischen Mineralbrunnen, Getränkefachgroßhandel und dem Lebensmitteleinzelhandel etabliert. Denn das mehrfache Befüllen spart Rohstoffe, reduziert Abfälle und erzeugt damit auch weniger Treibhausgase. Im Vergleich zu PET-Flaschen garantieren die von St. Leonhards speziell entwickelten, hochwertigen Leichtglasflaschen eine gleichbleibend hervorragende Qualität und schützen die Wässer vor Mikroplastik. Für seinen ganzheitlichen Ansatz geht St. Leonhards sogar noch einen Schritt weiter: Das Leergut wird in einer speziellen Waschmaschine mit 1%-iger Soda-Lauge, also ganz natürlich, gereinigt und mit klarem Quellwasser mehrmals nachgespült. Die Reinigung der Flaschen erfolgt somit komplett ohne Chemie und ist damit besonders umweltschonend.

“Alles ist mit allem verbunden. Um so wichtiger ist uns der achtsame Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen. Ethisch einwandfreies Wirtschaften steht für uns genauso im Vordergrund wie das unvergleichliche Geschmackserlebnis beim Genuss hochwertiger Naturprodukte”, erklärt Martin Abfalter abschließend.

Über St. Leonhards

Respektvoller Umgang mit der Natur, Schutz der Artenvielfalt und wohltuende Einfachheit der Produkte waren von Anfang an Voraussetzung für das Familienunternehmen. Auch heute, als Marktführer für Mineralwasser im Naturkosthandel mit mehr als 50 erfahrenen Mitarbeitern, fühlt sich St. Leonhards dieser Verantwortung verpflichtet. Ethisch einwandfreies Wirtschaften steht für das Unternehmen genauso im Vordergrund wie das unvergleichliche Geschmackserlebnis beim Genuss hochwertiger Naturprodukte. Neben den lebendigen Wässern – 9 Sorten aus 6 Quellen – und der Naturkäserei St. Georg, gehören das Landhotel Mauthäusl, das Bio Thermalhotel Falkenhof, die St. Leonhards Akademie, die St. Leonhards Stiftung sowie der St. Leonhards Hof zum Unternehmen. Weitere Informationen aufwww.st-leonhards.de

Anzeige
Anzeige