Wassersparen zu Hause

Die Crowd-Science-Aktion „Wo verschwinden unsere Bäche und Teiche?“ hat zum Ziel, bundesweit Orte zu finden, an denen das Wasser verschwindet. Der Deutsche Wanderverband, die ARD sowie weitere Unterstützer*innen rufen die Menschen dazu auf, raus zu gehen und zum Beispiel während der nächsten Wanderung darauf zu achten, wo Bäche oder Quellen weniger Wasser als gewohnt führen. Um die Beobachtungen inklusive entsprechende Fotos zu dokumentieren, gibt es ein Online-Formular.

Wissenschaftlich ausgewertet und auf einer interaktiven Karte dargestellt werden die Beobachtungen in Zusammenarbeit mit dem Grundwasserökologen Dr. Hans Jürgen Hahn und seinem Forschungsteam von der Universität Koblenz-Landau. Zu einigen der beschriebenen Orte wird die ARD zudem Filme produzieren, die den jeweiligen Ursachen der Wasserknappheit auf den Grund gehen. Insgesamt soll die Aktion dabei helfen, möglichst viele Daten zum Thema Wasserknappheit zu sammeln und dessen Ursachen in Deutschland zu analysieren. Das soll helfen, frühzeitig zu erkennen, wie und wo sich die Situation um unser kostbarstes Gut Wasser zuspitzt. Auch die Trockenheit der vergangenen Jahre etwa hat die Regionen in Deutschland unterschiedlich stark getroffen. In den Hitzesommern 2018 und 2019 führten die hohen Temperaturen und geringen Niederschläge nicht nur zu enormen Ernteausfällen, sondern auch zum Austrocknen einiger Flüsse. Der Wasserpegel im Rhein sank auf Rekordtiefstand, auf der Elbe kam es zu Einschränkungen des Schiffverkehrs, einige kleinere Flüsse fielen zeitweise komplett trocken.

Die zweite Aktion, die de Deutsche Wanderverband im Rahmen von „#UnserWasser“ unterstützt, ist die digitale Wasserampel zur Bestimmung des persönlichen Wasserfußabdrucks. Die Produktion eines Kilos Kakao schlägt mit 27.000 Litern zu Buche schlägt und Kakao gehört zu den höchsten Wasserverbrauchern. Demgegenüber verbrauchen Tomaten „nur“ 110 Liter Wasser pro Kilo. Sie zählen damit zu den eher wassersparsamen Lebensmitteln. Bei diesen und vielen weiteren Fragen, hilft die digitale Wasserampel des Weltfriedensdienstes e.V.

Natürlich bietet die Ampel auch wertvolle Tipps zum Einsparen von Wasser.. Es gibt einfache Möglichkeiten, die die Lebensqualität nicht einschränken. Hier ein Beispiel: Nach dem Waschen von Gemüse, Obst und Salat das Wasser zum Gießen und Befeuchten der Pflänzchen auf Balkon, Terrasse oder im Garten nutzen.

 

26. März 2022