Verein für Implosionsforschung

Der Verein für Implosionsforschung hat es sich zum Ziel gesetzt, Viktor Schaubergers Erkenntnisse zu verbreiten. Etwa in der Zeitschrift „Implosion“ sowie durch Schulungen, Präsentationen, Veröffentlichungen und Vorträge.

Jährlich bietet die Herbsttagung des Vereins namhafte Referenten zu entsprechenden Themen sowie Vorführungen zur Wirbeltechnik und praktische Anwendungen des Schauberger’schen Wissens.
Die diesjährige Tagung steht unter dem Thema: „Wasserbewegung und Qualitätssteigerung“ und findet am 16. und 17. November in Zell a.H. statt. Referenten sind u.a.: A. Schwuchow (Flow-Forms und Qualitätsveränderungen des Wassers), Dr. A. Brödel (Die Lemniskate – Aufbauprinzip der Natur), Prof. Ripl (Die Bedeutung der ‚atmosphärischen‘ Wasserbewegung auf das Klima – die Fehler der CO²-Debatte) sowie Berichte zu den neuesten „Instream River Training“-Maßnahmen.

Ideengeber Viktor Schauberger
Der österreichische Naturforscher Viktor Schauberger (1885–1958) hat mit seinen Beobachtungen, Untersuchungen und Experimenten den Grundstein für die moderne Wasserforschung gelegt. Durch sein tiefes Verständnis für die Natur weist Schauberger den Weg zu einer neuen Technik, die auf der Nutzung von natürlichen Wirbelkräften beruht. Diese Wirbelkräfte machen es zum Beispiel möglich, dass Forellen in reißenden Bächen gegen die Strömung flüchten oder mühelos hohe Wasserfälle überwinden können. Schauberger prägte den Leitspruch: „Die Natur kapieren und dann kopieren!“ Das sogenannte Implosionsprinzip, das er aufgrund seiner Beobachtungen formulierte, ist der heutigen Wissenschaft noch unbekannt.

Informationen zur Tagung:
www.implosion-ev.de
klausrauber@gmx.de

Informationen zum „Instream River Training“:
Dr. Anton Sàlat
T 07653 – 96 17 18
anton-salat@aponet.de

Beitrag Natürliche Flussregulierung