Verbindende Wege

Weitwandern, Fernwandern und Pilgern werden immer beliebter. Die Langstrecken zu Fuß können nicht nur den Blick für die Natur öffnen, sondern auch den Blick nach innen klarer machen. Gleichzeitig schaffen Begegnungen mit Menschen am Wegesrand und mit anderen Wanderern unvergessliche Erinnerungen.

Pilgerwege

auf Jakobswegen kreuz und quer durch Deutschland

Wie gelingt es, im Strudel des Alltags wieder zum Wesentlichen zurückzukommen? Sich zu Fuß auf den spirituellen Weg zu machen zu Kraftorten – diese Art des Reisens ist Menschen aller Kulturen und Religionen schon seit Jahrtausenden im wahrsten Sinne heilig. Daher gehört zum Pilgern genauso die Besinnlichkeit in der Natur wie die kulturelle Begegnung, die stille Reise zu sich selbst genauso wie das Bewundern der Schätze am Wegesrand und Ziel. 

Ob romanischer Kaiserdom in Mainz, Worms und Speyer oder gotische Kathedralen wie der Kölner Dom, ob die Gnadenkapelle der schwarzen Madonna in Altötting, einem der wichtigsten Wallfahrtsziele Europas, ob Klöster wie Maria Laach oder Burgen wie die der Hohenzollern, ob die antike Porta Nigra in Trier oder das malerische Quedlinburg – wer auf den 30 deutschen Jakobswegen mit ihren zahllosen Verästelungen und Zubringern pilgert, wird nicht nur idyllische einsame Landschaften durchwandern, Naturparks und Wälder, Seen und Ströme, Mittelgebirge und Moorgebiete erleben. In Deutschland zu pilgern bedeutet aus dem Staunen nicht mehr herauszukommen im Angesicht der Geschichtsträchtigkeit seiner kulturellen Kraftorte. Ganz speziell für Deutschland ist dabei auch die Tatsache, dass Kirchen – am Land wie in städtischen Räumen – fast immer offen zugänglich sind und zur Besinnung einladen. 

Warum gelingt es uns genau dann am besten, uns neu zu sortieren, wenn sich unser Tag darauf konzentriert, einen Fuß vor den anderen zu setzen, mit dem Ziel, am Abend eine Unterkunft zu erreichen? Während wir die Landschaft in uns aufsaugen und an den spirituellen Orten, die wir passieren, Vergangenheit und Gegenwart verschmelzen zu scheinen, relativieren sich persönliche Sorgen, Ängste, Enttäuschungen, Erwartungen und Ziele.  Ob der Küste entlang auf der Via Baltica oder durch das bayerische Alpenvorland, ob auf den Spuren der Römer auf der Via Coloniensis oder auf historischen Frankenstraßen, ob durch weite Landschaften Brandenburgs oder auf den traditionellen Pilgerwegen Richtung Elsass, ob auf der ökumenischen Via Regia oder durch Schwaben zum Bodensee    in der Fülle von Kultur- und Naturschätzen Deutschlands bleibt genug Raum und Zeit für sich selbst, wenn wir diese ohne Hetze Schritt für Schritt begehen und durchwandern.

 

 

Fernwanderwege

Vom nördlichsten bis zum südlichsten Punkt Europas führt der E 1

Wann wird aus einer Wanderung eine Weitwanderung? Christine Thürmer, die wohl weitgewanderdste Frau der Welt, beschreibt den Unterschied nicht in irgendwelchen Zahlen, sondern in dem, was Weit-Wandern mit einem macht: „So werden Sie sich auch auf kurzen Touren erholen, Stress abbauen und fit werden, doch Langstreckenwandern hat noch ein ganz anderes Potential: Es wird Sie lehren, Ihren Körper zu lieben. Es wird Ihnen Zukunftsängste nehmen und dafür Selbstvertrauen und Freiheit schenken. Es wird Ihre Werte und Einstellungen verändern.“ Das klingt so vielversprechend, dass man sich sofort auf den Weg machen möchte: In fast allen Ländern Europas gibt es markierte Fernwanderwege. Neudeutsch wird auch vom Thruhiking gesprochen, was nichts anderes bedeutet, als einen Weit- oder Fernwanderweg zusammenhängend vom Anfang bis zum Ende zu bewandern. Die Europäische Wandervereinigung hat bereits in den 1960er Jahren damit begonnen, aus lokalen und nationalen Fernwanderwegen ein europäisches Fernwege-Netz zusammenzustellen, das inzwischen aus zwölf E-Wegen – erkennbar an der Markierung mit den Sternen auf blauem Grund – von insgesamt rund 60.000 km besteht. Jeder europäischer Fernwanderweg verläuft durch mindestens drei Staaten. Der E1 von Nord-Norwegen bis nach Süditalien ist mit rund 8.000 Kilometer der längste der europäischen Fernwanderwege und verbindet sieben europäische Länder mit ihren verschiedenen Landschaften, Kulturkreisen und Klimazonen. Allein schon die besonders gut markierte Passage durch Deutschland von der dänischen Grenze nahe Flensburg bis an die Schweizer Grenze bei Konstanz am Bodensee ist mit 1.900 km ein mehrwöchiges Weitwander-Projekt, das attraktive Wanderwege wie den Eggeweg, den Lahnhöhenweg, den Westweg und den Querweg Freiburg-Bodensee verknüpft. Neben den europäischen Fernwanderwegen durchziehen weitere vierzehn sogenannte Top Trails Deutschland, als besonders schön gilt der Albsteig, der auf der Südseite der Schwäbischen Alb eine perfekte Mischung von Natur und Kultur, von Begegnung und Ruhe bietet – auf 16 Etappen zwischen 20 und 30 km. Doch ganz egal, welchen Trail man passiert mit Mehrtages-Gepäck auf dem Rücken, mit wechselnden Wetter-Verhältnissen, mit immer neuen Eindrücken an Orten, die man vielleicht zum ersten Mal sieht – niemals geht es nur um die zurückgelegte Strecke. Christine Thürmer verspricht jedem, der das Abenteuer des Weitwanderns wagt: „Es wird Sie zu einem glücklicheren Menschen machen“.

 

 

Friedensweg

Seinen persönlichen Themen-Weg entdecken 

Welcher Weitwanderweg ist für die persönliche Lebenslage der richtige? Genau das wird jeder für sich selbst erfühlen. Neben Zeitbudget, Grund-Kondition und Geldbeutel spielen dabei ganz besonders auch landschaftliche Vorlieben oder die Neugier auf bestimmte Kulturregionen eine Rolle. Nicht unbedingt sind die bekanntesten Strecken die für den individuellen Geschmack attraktivsten. 

Und gerade für Einsteiger in das Weitwandern gilt: Mit einem in den Rahmenbedingungen kalkulierbaren Wandererlebnis ist man besser beraten als mit kompletter Überforderung. Beispielsweise eröffnet die Via Paradiso, ein Teilstück des Alpe-Adria-Trails am Millstätter See, in vier Tagen Einblick in die Magie des Weitwanderns. Die Wandersaison ist hier in Kärnten lang, da der Frühling früh Einzug hält und der milde Herbst sich Zeit lässt. Außerdem ist es möglich, Übernachtungen  auf der Strecke wie etwa das „Biwak unter dem Sternen“ im Voraus zu buchen. 

Derartige Planungssicherheit an jedem Etappen-Ziel bieten immer mehr Anbieter von Weitwanderwegen und machen – teilweise sogar mit Gepäcktransport – das Langstreckenlaufen unbeschwerter. Denn es geht ja nicht um die Anerkennung von außen, sondern um das Glück von innen, das jeden Weitwanderer erfüllen wird, der einen Schritt vor den nächsten setzen kann. Es geht voran mit ständig neuen Impulsen, ganz egal, ob etwa auf den Spuren von Dichtern und Malern die durch sächsische Schweiz führen  oder auf der historischen Reiseroute König Maximilians II. vom Bodensee zum Königsee. 

Sinnvoll dabei ist es sicherlich, sich für den Anfang einen vergleichsweise gut markierten oder in einem Reiseführer gut beschriebenen Weg zu entscheiden. Das Stöbern im Buch-Sortiment von renommierten Wanderführer-Verlagen kann eine Inspirationsquelle für die Wahl des persönlichen Weges sein, auf dem man mit sich selbst und mit der Welt Frieden schließen kann. Geradezu prädestiniert für ein solches Projekt ist der Friedensweg „Sentiero della Pace“, ein 700 Kilometer langer Höhenweg entlang der ehemaligen italienisch-österreichischen Frontlinie des Ersten Weltkriegs in den Alpen. Ein Großteil der Teilstrecken – bis auf die hochalpinen Etappen am Ortler, in den Adamello-Presanella-Alpen und in den Dolomiten mit der Marmolata –  sind eher als mittelschwere Bergwanderwege einzustufen und können von Mai bis Oktober bewandert werden. Egal, wohin uns die Füße tragen, können wir es mit Wolfgang von Goethe halten: „Nur da, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen.“

 

Buchtipps

Jakobswege in Deutschland 

Kultur- & Naturschätze entlang der Pilgerwege erwandern

Regine Heue

Die 30 Pilgerwanderwege inklusive Karten geben einen inspirierenden Überblick über Kultur- und Naturschätze entlang der Pilgerwege für  die Wahl der eigenen Lieblingstour. 

Bruckmann Verlag
ISBN 978-3-7343-2299-0
320 Seiten, 39,99 Euro

Weite Wege wandern 

Christine Thürmer

Wirklich wertvolle Tipps von 45.000 Kilometern zu Fuß gibt die wohl weitgewanderdste Frau der Welt für die Planung und Durchführung – immer mit einem sympathischen Augenzwinkern.

Malik Verlag
ISBN 978-3-89029-525-1
284 Seiten, 18,00 Euro

Sentiero della Pace 

Auf dem Friedensweg vom Vinschgau in die Dolomiten

Romy Robst

Der Streckenverlauf der zunächst nach Süden und am Gardasee wieder nach Norden führenden 45 Etappen erinnert an die ausgebreiteten Flügel einer Friedenstaube:

Rother Wanderführer
ISBN 978-3-7633-4562-5 

 

 

14. Mai 2022