Schönheits – geheimnisse

Schönheit ist ein leuchtender und freudiger, in uns allen vorhandener Zustand der Selbstliebe. Die positive Ausstrahlung, die damit einhergeht, lässt sich durch eine Reihe von Verhaltensweisen befördern.

Gute Tage, schlechte Tage: Wer kennt nicht das Phänomen, dass die Menschen auf der Straße durch einen hindurchblicken, als wäre man Luft. An anderen Tagen schenken sie einem ein Lächeln und in der Interaktion mit den Unbekannten wird klar: Man hat eine gute Ausstrahlung. Nicht immer gelingt es, sich so wohl in seiner Haut zu fühlen, dass man sich selber mag und gut findet. Denn Selbstliebe und Ausstrahlung sind ein kompliziertes Gleichgewicht, das oft von äußeren Einflüssen gestört wird: die miese Laune des Chefs, mangelnde Wertschätzung durch den Partner, Zeitstress und die Tausend Dinge, die es noch zu erledigen gilt. Mit einer Handvoll Verhaltensweisen lässt sich jedoch ein guter Boden bereiten, so dass sich ein Zustand des Wohlbefindens und der Selbstliebe einstellen kann.

Das Abendessen weglassen

Professor Johannes Huber, Pionier der Anti-Aging-Bewegung, überraschte seine Patienten an der Universität Wien immer wieder, indem er ihnen als eine der besten Strategien fürs jung und schön Bleiben vorschlug, das Abendessen so oft wie möglich wegzulassen. Die unmittelbar sichtbaren Folgen beschreibt er in seinem Buch „Länger leben, später altern“, folgendermaßen: „Die Abendmahlzeit wegzulassen hat Folgen, deren prompte Auswirkungen verblüffend sind. Es ist einen Versuch wert, einmal probehalber nur zu Mittag zu essen und für den Rest des Tages auf jede weitere Nahrungsaufnahme zu verzichten. Die Auswirkung kann schon am nächsten Morgen im Spiegel bewundert werden: Das Gesicht ist frisch, die Haut glatt und der Teint makellos. Wer hingegen am Abend zuviel gegessen, geraucht und getrunken hat, würde am Morgen danach ein altes, verbrauchtes und grantiges Gesicht im Spiegel sehen. Kein Wunder – wer gegen den Organismus gesündigt hat, der schläft schlecht; und wer schlecht und unruhig schläft, den darf danach die Gesichtsruine nicht stören.“ Probieren Sie es aus, verzichten Sie einmal aufs Abendessen und sehen Sie danach im Spiegel ein neues Gesicht. Das Experiment ist nach Professor Hubers Erfahrung absolut gefahrlos und hat keinerlei unangenehme Nebenwirkungen.

Bio-Lebensmittel und Lebendiges Wasser

Mit dem Reduzieren der Kalorien allein ist es in Sachen Ernährung jedoch nicht getan. Denn Vitalität und Wohlbefinden hängen auch von der Qualität der Lebensmittel ab. Die meisten Gesundheitsprobleme, mit denen wir heute zu kämpfen haben – allem voran Übergewicht mit all seinen negativen Auswirkungen – werden durch die Vielzahl jener Lebensmittel verursacht, die so stark mit Pestiziden, Düngemitteln, Hormonen und Antibiotika vergiftet sind, dass sie das Immunsystem schwächen und den Alterungsprozess beschleunigen. In ihrem Buch „Schönheit pur – das Dr. Hauschka-Konzept“ rät deshalb die Autorin Susan West Kurz dazu, zu Bio-Vollwertprodukten und frischem Bio-Gemüse und -Obst zu greifen, die reich an wichtigen Nährstoffen und Antioxidantien sind. Für eine strahlende Gesundheit und eine schöne Haut ist es darüber hinaus von zentraler Bedeutung, viel gutes Wasser zu trinken. Denn wenn die Leber sowie die Ausscheidungsorgane Darm und Niere es nicht schaffen, die anfallenden Stoffwechselschlacken auszuscheiden, dann übernimmt die Haut die Entgiftung.

„Lebendiges Wasser“ fördert die Ausscheidung von Schadstoffen und Giften in besonderem Maße. Denn artesisches Quellwasser besitzt noch seine natürlichen Kräfte und beinhaltet besonders viele natürlichen Antioxidantien. Das bedeutet, das Wasser steigt aus eigener Kraft aus großer Tiefe empor. Durch die Jahrhunderte lange Reise durch Mutter Erde reinigt sich das Wasser von Schadstoffen und reichert sich mit Energie und Informationen an.

Wasser für die Schönheitspflege

Lebendiges Wasser lässt sich auf unterschiedliche Weise nutzen: zum Trinken oder zur äußerlichen Schönheitspflege. Lebendiges Wasser wie die St. Georgsquelle, eine der Arteserquellen dem Hause St. Leonhards, kann sich nach den Erfahrungen von Heilpraktikern und Anwendern positiv auf das Hautbild auswirken. Doch auch als erfrischendes Gesichtswasser bewährt sich lebendiges Wasser: Es zeigt ähnlich belebende Wirkung wie teure Apotheken-Produkte mit Thermalwasser und der Teint strahlt anschließend frisch und klar. Wer es prickelnder mag, der kann dafür auch lebendiges Wasser mit Kohlensäure verwenden. „Die feinen Bläschen der Kohlensäure massieren die Hautoberfläche und wirken daher wie ein mildes Peeling, das die Oberhaut erfrischt“, erklärt der Dermatologe Dr. Hans-Georg Dauer aus Köln. Als natürliches Pflegemittel ohne chemische Zusätze kann sprudelndes Mineralwasser aber noch mehr: „Die Kohlensäure regt die Durchblutung der Haut an“, so Dr. Dauer. „Dadurch können Schlackenstoffe schneller abtransportiert werden und die Haut kann mehr Sauerstoff aufnehmen. Das lässt sie gesünder und frischer erscheinen.“ Ein Tipp zur Anwendung: Einfach gut gekühltes kohlensäurehaltiges Mineralwasser auf ein kleineres Handtuch geben und es für einige Minuten auf Gesicht oder Hals legen, damit die Kohlensäurebläschen ihre Wirkung entfalten können.

„Eine ganzheitliche Hautpflege erstreckt sich auf eine innere und eine äußere Kosmetik“, so formulierte schon Mitte der 1930er Jahre die Pionierin der Naturkosmetik Elisabeth Sigmund. Dabei verstand sie unter „innerer Kosmetik“ eine gesunde Lebensführung im umfassenden Sinne. Dazu gehören vor allem eine geeignete Ernährung, ausreichend Nachtruhe, körperliche Bewegung, frische Luft und maßvolle, nicht übertriebene Sonneneinwirkung. Alle Methoden, die Körper und Seele von Belastungen befreien, sind zugleich der Schönheit zuträglich. Was die äußere Kosmetik betrifft, so war Elisabeth Sigmund überzeugt: „Die Haut besitzt eigene Kräfte, um sich zu versorgen und zu regenerieren, eine Kosmetik muss sie darin unterstützen.“ Deshalb lautet die Erfolgsformel auch bei der Kosmetik: „So wenig wie möglich und so viel wie nötig.“

Meditation als Schönheitsmittel

Die entspannende Kraft der Meditation lässt sich schon im Gesicht ablesen. Denn die Schönheit des Gesichts ist weit komplexer als beispielsweise die Schönheit von Händen, Haaren oder Füßen, denn kein anderer Körperteil drückt die Gedanken, Emotionen und Konflikte so unmittelbar aus wie das Gesicht. Ärger oder Depressionen etwa lassen sich ebenso am Gesicht ablesen wie innere Harmonie und Freude. Und auch subtilere Gefühle spiegeln sich im Gesicht wider, seien es Arroganz, Ablehnung, Unbeschwertheit, Selbstbewusstsein und Mitgefühl – sie alle prägen das Gesicht und legen fest, ob es als schön wahrgenommen wird oder nicht. Wenn das Innere schön wird, passt sich das Äußere dem Inneren an. Denn das Äußere spiegelt das Innere wider.
Meditation kann unterschiedliche Formen annehmen: Es kann ein Gebet sein oder das Ausrichten des Geistes auf bestimmte Wörter oder Bilder, die kraftvoll und positiv sind. Für die Meditation gibt es keine vorgeschriebene Zeitdauer. Sie kann fünf Minuten dauern oder auch wesentlich länger. Hilfreich ist es, wenn sie immer zur selben Zeit und am selben Ort stattfindet. Denn durch regelmäßige Meditation zur gleichen Zeit werden der innere Rhythmus und damit Körper, Geist und Seele gestärkt.

Badeöle fürs Fußbad

Diese ätherischen Öle harmonisieren Körper, Geist und Seele

Lavendel
Lavendel entspannt die Muskeln und beruhigt das Nervensystem. Bei Stress oder Angst hilft Lavendel, die innere Harmonie wiederherzustellen.

Zitrone
Das ätherische Öl der Zitrone erfrischt bei Erschöpfung. Durch ihre adstringierende Wirkung hilft Zitrone bei Ausschlägen und Allergien.

Rosmarin
Rosmarin fördert die Durchblutung und entspannt. Ein Fußbad mit Rosmarin hilft bei chronisch kalten Händen und Füßen.

Salbei
Ein Salbeibad neutralisiert und vertreibt negative Gedanken oder Gefühle wie Wut, Angst und Trauer und hilft gut bei der Behandlung von Akne.

Fichtennadel
Fichtennadel beruhigt, öffnet die Lungen, stärkt und belebt, wenn wir uns emotional erschöpft und ausgebrannt fühlen.

Beauty-Tipp 

Lebendige Wässer

Seit mehr als 20 Jahren prägt St. Leonhards den Begriff „Lebendiges Wasser“. Das bedeutet Reinheit, Ursprünglichkeit und Lebendigkeit aus artesischen Tiefenquellen, die man fühlen und schmecken kann. JodNatur ist ein ganz besonderes Wasser: eine einzigartige Mischung aus natürlicher Jodsole und der St. Georgsquelle im Verhältnis 54 : 1.

Jod ist für die Schilddrüse essentiell und trägt zu einem schönen Hautbild bei.

Lebendiges Wasser von St. Leonhards gibt es aus 6 Quellen in 9 Sorten.

 

Buch-Tipps

Schönheit pur
Das Dr. Hauschka Konzept
Susan West Kurz

Dieses Buch ist nicht neu, aber die darin beschriebenen Methoden der Schönheitspflege nach den anthroposophischen Prinzipien von Dr. Rudolf Hauschka sind zeitlos.

Verlag: Mosaik bei Goldmann, 210 Seiten; ISBN: 978-3442391141

Die Katze des Dalai Lama und der Zauber des Augenblicks
David Michie

In seinen Romanen gelingt es David Michie meisterhaft, buddhistische Lebensweisheit und das Wesen der Meditation auf überaus unterhaltsame Weise zu vermitteln.

Verlag: Lotos, 256 Seiten; ISBN 978-3778782620; Preis: 16,99

 

QC54L02

Bildnachweis: Titelbild; WALA Heilmittel GmbH | Johannes Mink, und Foto St. Georgsquelle und  JodNatur,  St.Leonhards