Nachhaltigkeit als Quelle aller Werte: Gräflicher Park

Gräflicher Park und die Familie Graf von Oeynhausen-Sierstorpff

33E04-Grafen-Paar

Was die Familie Graf von Oeynhausen-Sierstorpff bereits in der siebten Generation für die Entwicklung und den Erhalt des Gräflichen Parks und seiner Quellen leistet, lässt sich vielleicht am besten mit „Weitsicht für Mensch und Natur“ beschreiben. Den Anfang machte Caspar Heinrich Graf von Sierstorpff, als er 1782 die Driburger Quellen erwarb und danach Zug um Zug jedes nahegelegene Stück Land und Wiese aufkaufte, um die heilsamen mineralischen Sauer-Quellen zu schützen. Seither gedeiht dieser großartige Landschaftspark und ist von Anfang an allen Bevölkerungsgruppen zugänglich – selbst zu der Zeit, als Bad Driburg im 19. Jahrhundert zum mondänen Kurort wurde und immer mehr Prominenz und intellektuelle Elite anzog.Schon mehrmals wurde der Gräfliche Park unter die zehn schönsten Parks Deutschlands gewählt.
Mit der Weitsicht ihrer Vorfahren agiert auch die jetzige Generation mit Marcus und Annabelle Graf von Oeynhausen-Sierstorpff. Sie leitet neben dem Gräflichen Park auch die Bad Driburger Mineralwasser-Quellen, die Gräflichen Reha-Kliniken und mitten im Park das Luxushotel „Gräflicher Park Hotel und Spa“. Durch seine traumhafte Lage verschmilzt das Hotel zu einer Einheit mit dem Park.
Der Landschaftspark beeindruckt mit weit geschwungenen Wegen, gepflegten Rasen und Beetflächen, mit Wasserelementen in allen Variationen und immer wieder überraschenden Sichtachsen zwischen alten Bäumen, wie die doppelreihige Lindenallee im ältesten Parkteil.
Die Wandelhalle aus dem Jahre 1822, in der Gäste aus ganz Europa das Wasser aus dem Heilgarten Deutschlands zu sich nahmen, wird genauso gehegt und gepflegt wie die Beete der Landschaftsarchitekten aus dem 21. Jahrhundert. Im Gräflichen Park verbindet sich so historische Bestandspflege mit zeitgenössischer Gartenkunst beispielhaft.
Nachhaltigkeit wird aber nicht nur bei der Pflege der Park-Geschichte groß geschrieben, sondern auch im ganz normalen Gärtner-Alltag: Für das Düngen der Beete wird nur das Park-Moor verwendet. Ressourcenschonender Umgang mit Wasser und Holz ist seit Jahrhunderten eine Selbstverständlichkeit in der Familientradition. Daraus leitet sich auch eine schonende Energiegewinnung für das gesamte Anwesen ab. Nachhaltigkeit bedeutet für die Grafen von Oeynhausen-Sierstorpff aber auch soziale Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern, die teilweise bereits in der dritten Generation dazugehören. In der Hotel-Küche hat Regionalität oberste Priorität, vom Wildfleisch aus der gräflichen Jagd bis zum Holunder aus dem Park. Sich im Garten Spa – egal ob als Hotel- oder als Tagesgast – mit Bad Driburger Moor verwöhnen zu lassen, in dem mit eigenem Quellwasser gefüllten Außenpool förmlich in den Park hinein zu schwimmen, aus allen Therapieräumen den Blick in den Park schweifen lassen zu können, und den schönsten Landschaftsgarten nachhaltig auf einer Sonnenliege im Spa Garten zu genießen, ist sicherlich die Krönung eines Besuchs im Gräflichen Park.

Fotos: René Antonoff

QC33E04

Beitrag Adel verpflichtet – Garten verzückt

Beitrag Leidenschaft für eine Vision: Dennenlohe und Familie Baron von Süsskind

Fotoworkshop mit René Antonoff

33E02-Adels-GaertenBuch-Tipp: Adels Gärten
Frauen von Adel laden in ihre exklusiven Landschaftsgärten.
Von Astrid Gräfin Matuschka mit stimmungsvollen Fotos von René Antonoff.
Busse-Seewald Verlag
August 2014, 160 Seiten
Hardcover mit Schutzumschlag
ISBN 978-3772473784
Preis: 29,95 Euro.