Hefe für den Osterzopf – selbst gemacht

Wer in den Geschäften nicht mehr fündig wird, kann Hefe auch über Nacht selbst machen. Damit lässt sich der traditionelle Hefe-Osterzopf zum Fest realisieren.

Zutaten für die selbstgemachte Hefe:

100 g (nicht ml) zimmerwarmes bis handwarmes Hefeweizen 1 TL Zucker
1 EL Weizenmehl Typ 405
1 Schraubglas

Schraubglas gründlich reinigen und kurz auskochen, damit es keimfrei ist. Schraubglas auf die Waage stelle, Tara drücken, um die Anzeige zu nullen, und dann 100 g Hefeweizen einfüllen. Mehl und Zucker zum Bier geben. Schraubglas gut verschließen und kräftig schütteln, bis sich alles gut vermischt hat (1 – 2 min). Hefeansatz bei Zimmertemperatur über Nacht oder mind. 15 Stunden stehen lassen.

Verwendung der selbstgemachten Hefe:

Vor dem Backen alles noch einmal kräftig aufschütteln. Die Menge Hefe entspricht ca. einem Würfel gekaufter Frischhefe. Da diese Hefe flüssig ist, sollte man  das Rezept um einen entsprechenden Teil der Flüssigkeit (Wasser oder Milch) reduzieren.

Die Triebkraft von der flüssigen Bierhefe ist etwas schwächer. Der Hefeteig wird etwas langsamer als gewohnt aufgehen. Daher sollte man fürs Aufgehen der Hefe etwas mehr Zeit einplanen und einen Vorteig ansetzen: 150 g Mehl mit 150 ml flüssiger Hefe und 1 TL Zucker mischen. Den Vorteig mit einem Küchentuch abdecken, dann an einem warmen Ort ca. 3 Stunden gehen lassen. Danach den Vorteig mit den restlichen Zutaten vermengen und wie gewohnt weitermachen. Das Bier schmeckt man nach dem Backvorgang nicht mehr heraus.

Das Quell-Redaktionsteam wünscht Ihnen viel Spaß beim Backen und frohe Ostern.

Bild: Martina Guthmann