Trinkfasten und Wissenswertes über die Schroth-Kur

Mit Schrot hat die Oberstaufener Schroth-Kur  nichts zu tun !  Seit 1949 wird im Herzen des Allgäus –  zwischen Alpenrand und  Bodensee –  nach den Lehren des schlesischen Arztes Johann Schroth geheilt und behandelt.

Der Natur-Doktor Johann Schroth  hat diese Kur vor über 180 Jahren entwickelt. Vor ca. 70 Jahren etablierte sich die  Schroth-Kur in  Oberstaufen, dem bis heute  einzigen anerkannten Schroth-Kurort.

Auch wenn  die „Original Oberstaufen Schroth-Kur“  heute den modernen Erfordernissen und Erkenntnissen vorsichtig angepasst ist:  Die Grundregeln der ganzheitlich orientierten Anwendung des schlesischen Heilers sind jedoch geblieben.

Die 4 Säulen der Schroth-Kur nach Johann Schroth für ein gesünderes Leben:

1. Schroth´sche Kost

Die Schroth´sche Kur-Kost  verzichtet auf tierisches Eiweiß, Fett und Salz und aktiviert so die Selbstheilungskräfte. Insbesondere Diabetiker, unter Gicht  und Rheuma Leidende erleben diesen Verzicht als unermesslichen Gewinn für ihr Wohlbefinden, der sich nachweislich auch im Blutbild widerspiegelt.

 

oberstaufen-sk-gericht-04

 

2. Schroth´sche Packung 

 

oberstaufen-sk-packung-knoten-03

 

Bei der Schroth´schen Packung werden die Schroth-Kur Gäste am frühen Morgen in ihren Zimmern von den `Packerinnen´  besucht. “Feuchtkalte Ganzkörperwickel am frühen Morgen – das hört sich vielleicht nach einem etwas unsanften Erwachen an”; erzählt eine Packerin aus einem Alpenwellness-Hotel, ” die meisten Gäste schlummern aber direkt weiter.” Schnell reagiert  der Körper mit Temperatursteigerung  und durch die gesteigerte Durchblutung schwitzt er die Stoffwechsel-Rückstände effizient aus, entgiftet und entschlackt.

oberstaufen-sk-packung-zwei-01

3. Schroth´sche Trinkverordnung 

Die Schroth´sehe Trinkverordnung basiert auf dem Wechsel von Trink- und Trockentagen. Durch den gezielten Wechsel der täglichen Trinkmenge ergibt sich eine natürliche Gewebsdrainage und – ähnlich wie beim Essenfasten – ein weiterer Impuls für die Selbstheilungskräfte. Neben Wasser ist eine bestimmte Dosis Wein – als Medizin- erlaubt.

orginal-3

4. Wechsel von Ruhe und Bewegung 

Dass der Körper auch Ruhe und nicht nur Bewegung braucht – gerade, wenn er sich bei der Schroth-Kur um Entgiftung und Entschlackung kümmern muss, das fällt den Kurgästen bisweilen schwer zu beherzigen. ” Viele Gäste muss man richtig gehend bremsen,” erklärt die Sporttherapeutin Cora Schmitt vom Kur- und Sporthotel Allgäu Sonne, die ihre Gäste an den Bewegungstagen dann umso lieber zu Wanderungen mitnimmt und im Fitnessraum fordert. An diesen Ruhetagen lernen die Gäste dann unter ihrer Anleitung Progressive Muskelentspannung und autogenes Training.

Die Schroth-Kur wirkt wie natürliches Anti-Aging, macht die Haut schön glatt  und den Darm sauber. Für Diabetiker ist sie eine wahre Initialzündung und in den meisten Fällen kommen die Kurgäste noch Monate nach der Kur mit einer niedrigeren Dosis aus. Auch bei Gicht, Rheuma und anderen Gelenk- Beschwerden kann die Schroth-Kur Wunder wirken genauso wie bei der Zivilisationskrankheit Übergewicht ein Start in die richtige Richtung sein.

Weitere Infos zum Allgäu auf www.quellonline.de

 https://www.quellonline.de/wohin-reisen-in-unruhigen-zeiten-neue-serie-auf-www-quellonline-de-1-reisetipp-das-allgaeu/

Weitere Infos:  www.schrothkur.de, speziell zum  Kur und Sporthotel Allgäu Sonne  sowie eine Auswahl von Alpenwellnesshotels, die die Schrottkur anbieten unter www.alpenwellness.de