Gewinner für den Salus Medienpreis stehen fest

Für herausragende Berichterstattung veleiht der Naturarzneimittel-Hersteller Salus verleiht alljährlich neben dem Hauptpreis, einen Nachwuchs- sowie den Otto-Greither-Sonderpreis. Insgesamt sind die Preise mit 9.000 € dotiert. Elf Nominierte aus über 120 Bewerbungen wurde ausgewählt. Nun hat die Jury, die in diesem Jahr aus dem ehemaligen Leiter des wissenschaftlichen Marketings bei SALUS, Dr. Ulrich Mautner, der Geschäftsführerin von UnternehmensGrün e.V., Dr. Katharina Reuter, dem Filmemacher Valentin Thurn und dem Autor und ehemaligen Leiter der Kommunikation im Bundesministerium für Landwirtschaft, Dr. Jan Grossart besteht, entschieden.

Die Bekanntgabe der Gewinner:innen und die feierliche Preisverleihung findet heute, am 21. Oktober 2021 im Münchner Künstlerhaus statt. Teilnehmen ist auch im Livestream möglich www.salus.de/salus-medienpreis/preisverleihung/

 
 
Wir sind gespannt, wer von den Nominierten für den Salus Medienpreis 2021 erhalten wird.
Anzeige

Nora Bauer: „Das Feature: Kompetenz aus einer Hand” (Radiofeature) In einem 44-minütigen Feature beschäftigt sich Nora Bauer mit den Aufgaben und Zuständigkeiten des Bayerischen Bauernverbandes, einer in der landwirtschaftlichen Bevölkerung in Bayern tief verankerten Institution. In Unterhaltung mit verschiedenen Persönlichkeiten der Landwirtschaft aus der Region untersucht sie dabei ökologische, politische, soziale und juristische Aspekte des demokratisch aufgebauten Verbandes. Deutschlandfunk Kultur, veröffentlicht am 02.06.2020 bei Deutschlandfunk Kultur

Lothar Frenz: „Wer wird überleben – Die Zukunft von Mensch und Natur” (Sachbuch) Wie sieht das Zusammenleben von Mensch und Tier in Zukunft aus? Wie müssen wir unseren Umgang mit unserer Umwelt ändern? Auf humorvolle Weise geht Sachbuchautor Lothar Frenz diesen Fragen nach und erklärt ökologische Zusammenhänge, untersucht moralische Problemstellungen und gibt Orientierung für ein eigenes Umdenken.Sachbuch, erschienen am 20.04.2020, Rowohlt, 24,00€

Anna Marie Goretzki: „Projekt Sanitärwende – Wenn Kot zu Kompost auf dem Acker wird” (Radiofeature)
Dünger aus menschlichem Kot – damit nimmt sich Anna Marie Goretzki in ihrem Radiofeature einer bislang wenig diskutierten Thematik an. Sie beleuchtet dabei nicht nur den Wertstoffverlust in unserem aktuellen Sanitärsystem, sondern beschreibt das erforderliche Umdenken, die Vor- und Nachteile eines Komposts aus menschlichem Kot und betont die Chancen, die dieser neue Ansatz bietet.Deutschlandfunk Kultur, veröffentlicht am 01.06.2020 bei Deutschlandfunk Kultur

Urs Niggli: „Alle satt? Ernährung sichern für 10 Milliarden Menschen” (Buch) Sein Schwerpunkt liegt im Biolandbau, in der artgerechten Haltung von Tieren und in der Nachhaltigkeit – und dennoch hinterfragt der Schweizer Agrarwissenschaftler Urs Niggli in seinem neuen Buch kritisch, wie und ob eine biologische Landwirtschaft für die Ernährung unserer gesamten Weltbevölkerung aufkommen kann.Buch, erschienen am 26.01.2021, Residenz Verlag, 19,00€

Josef Settele: „Die Triple-Krise” (Buch) Artensterben, Klimawandel, Pandemien: diese drei Krisen und die Gefahren, die sie mit sich bringen, beschreibt Autor, Umweltforscher und Agrarökologe Josef Settele in seinem Buch. Seine Erläuterung der Zusammenhänge aller drei Krisen verdeutlicht, dass ein Weiterleben wie bisher keine Option ist und wir schleunigst den Schutz der Natur in den Fokus nehmen müssen.Buch, erschienen am 06.11.2020, Edel Books Verlag, 22,95€

Toralf Staud und Nick Reimer: „Deutschland 2050. Wie der Klimawandel unser Leben verändern wird” (Buch)
Mit einem Blick in die Zukunft beschreiben Toralf Staud und Nick Reimer anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse welche Auswirkungen der Klimawandel in 30 Jahren auf unser Leben haben wird. Mit der Schilderung alltagsnaher Szenen begründen die beiden Autoren dabei ausdrücklich, warum der Klimaschutz gerade jetzt noch wichtiger ist. Buch, erschienen am 06.05.2021, KIWI Verlag, 18,00€

Merlind Theile: „Wie sähe eine vegane Welt aus?” (Artikel) Es ist eine Zukunftsvision aus dem Jahr 2035, in der unsere Welt vegan geworden ist – mit Auswirkungen auf unsere Ernährung und Gesundheit, die Landwirtschaft und Industrie, unsere Kleidung und Kosmetik, die Biodiversität und das Klima. Merlind Theile beschreibt in ihrem Artikel, wie genau unser Alltag aussehen würde, und zeigt mit ihrem Gedankenspiel, wie ein solcher Wandel möglich werden könnte. Artikel, erschienen am 07.01.2021, Die Zeit

Frank Uekötter: „Im Strudel – Eine Umweltgeschichte der Modernen Welt“ (Buch)Sei es der Klimawandel, die Umweltverschmutzung oder das Artensterben: Alle Krisen der Gegenwart lassen sich mit einem Blick in die Vergangenheit erklären. Frank Uekötters detaillierte Ausführung der Umweltgeschichte reicht daher viele Jahrzehnte zurück und beschreibt einen umfassenden Erkenntnisstand des Einflusses der Menschen auf die Umwelt. Buch, erschienen am 16.09.2021, Campus Verlag GmbH, 49,00€

Benjamin von Brackel: „Die Natur auf der Flucht – Wie der Klimawandel Pflanzen und Tiere vor sich hertreibt” (Sachbuch) Es geht um Tiere und um Pflanzen und darum, wie sich beide stetig an die Auswirkungen des Klimawandels anpassen. Über die besondere Fähigkeit der Natur auf Veränderungen in ihrer Umwelt zu reagieren, erzählt Benjamin von Brackel in einem gelungenen Sachbuch, in dem auch der Einfluss einer angepassten Tier-und Pflanzenwelt auf den Menschen nicht fehlt. Sachbuch, erschienen am 13.04.2021, Ludwig Verlag, 12,99€

Katharina Huth und Annika Joeres: „Betonbrücken statt Klimaschutz” (Artikel) „Grau statt grün“ ist das Fazit einer gemeinsamen Recherche der beiden Journalistinnen Annika Joeres und Katharina Huth zu den Agrarsubventionen der EU. Denn vielfach fließt das Geld nicht, wie eigentlich vorgesehen, in eine Förderung des ländlichen Raums. Doch sie wollen sich davon nicht geschlagen geben und untersuchen in ihrem Artikel, welche Lösungen es für klimafreundlichere Subventionen gäbe. Artikel, erschienen am 05.11.2020, correctiv

Maike Wurtscheid und Franziska Pfeffer: „planet e: Der Milliarden-Bäume-Plan” (Dokumentation) Wie wirkungsvoll ist ein massives Aufforsten von Flächen wirklich, um langfristig das Klima zu schonen? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Dokumentation von Maike Wurtscheid und Franziska Pfeffer der planet e. Umweltdoku-Reihe. Sowohl in Australien als auch in Indien suchen sie dabei nach einer Antwort auf diese Frage und berichten über Landnutzungskonflikte, Aufforstungsmethoden und den langfristigen Nutzen für das weltweite Klima.
TV-Dokumentation, gesendet am 01.11.2020, ZDF

Beitragsbild: Salus – Foto der Trophäe, die bei der Preisverleihung an Gewinner und Gewinnerinnen vergeben wird.
 
21. Oktober 2021
Anzeige
Anzeige