Deutsche schätzen persönliche Beratung und nachhaltige Produkte

Die Coronapandemie verändert die Einkaufs- und Konsumgewohnheiten der Bundesbürger offenbar weniger als gedacht. Das ist das Ergebnis einer globalen Studie der Unternehmensberatung Roland Berger und der Verbraucherforschung Potloc.Demnach sind die Verbraucher hierzulande im weltweiten Vergleich wenig optimistisch für die Zukunft – und entsprechend vorsichtig. Nicht mal ein Drittel der Befragten gab an, positiv auf die kommenden Monate zu blicken. Tatsächlich seien die Deutschen begeistert von nachhaltigen Produkten, aber nicht bereit, mehr dafür zu zahlen.

Anzeige

In der Quell-Leserbefragung 2021 zeichnete sich ebenfalls ab, dass das Preisbewusstsein gestiegen ist. Während in früheren Jahren über 95 %  der Quell-Leser Qualitätskritereien über Preis-Aspekte stellten, ist 2021 der Anteil derer, die sich bei Ihrer Kaufentscheidung Preis- und Qualität-Aspekte miteinfließen lassen, auf fast 10 % gewachsen.

51 Prozent der Deutschen Befragten in der internationalen Studie von Berger und Police gaben an, persönliche Beratung zu schätzen – doppelt so viel wie im globalen Schnitt. Persönliche Beratung kann also eine Unterstützung bei Einkaufsentscheidungen im Sinne der Nachhaltigkeit bedeuten.

Dass Quell-Kunden die persönliche Beratung im Quell-OnlineShop schätzen, bestätigt Ulrike Perey, die Quell-Kunden persönlich und schriftlich berät.

 

25. Oktober 2021
Anzeige
Anzeige