Buchtipp: Stege – Sehnsucht zwischen See und Himmel

 

Stege laden zum Verweilen ein, lösen Emotionen aus, Stege sind Sehnsuchtsorte am See. Die Journalistin Maren Martell hat die Boots-, Bade- und Anlegestege in der oberbayerischen Fünfseenregion fotografiert. Stege im orangen Licht der Morgensonne, in Nebel gehüllt, schneebedeckt mit glitzernden Eiskristallen, überflutet bei Hochwasser oder im “Karibikzauber” des Sommers. Für diesen Bildband lud sie Menschen am Ammersee, Starnberger See, Wörthsee, Pilsensee und Weßlinger See ein, ihre Gedanken, Erinnerungen oder Anekdoten zum Wasser, zum See oder zur Sehnsucht am Wasser, See oder Steg aufzuschreiben. Dieser Einladung folgten im ersten Band 53 Künstler, Literaten, Dichter, Kunsthistoriker, Politiker, Strandbadbetreiber, Schauspieler und Tourismusexperten, darunter der Maler Werner Kroener, Erzabt Notker Wolf, Lyrikpapst Anton G. Leitner und der Schauspieler Johannes Steck.

Anzeige

Der Bildband über die Stege im Fünfseenland mit neuen Fotos und Texten:  Für die nun zweite erweiterte Auflage dieses Buches hat Maren Martell wieder Menschen an den Seen eingeladen, einen kleinen literarischen Beitrag zu leisten – unter ihnen die Schauspielerin Marianne Sägebrecht, der Schriftsteller Gerd Holzheimer, der Kabarettist Josef Brustmann, die Opernsängerin Juliane Banse, der Musiker Leslie Mandoki, der Schauspieler Peter Weiß, die Singer-Songwriterin Maggie Jane, der Philosoph Prof. Cornelius Mayer-Tasch, Deutschlands bekanntester Cartoonist Peter Gaymann und die Jazz-Ikone Klaus Doldinger. Sie alle haben ihre eigenen Assoziationen zu den Stegen im Fünfseenland.

STEGE – himmel._see.sehnsucht.2.0
192 Seiten, 24 Euro, ISBN 978-3-95551-153-1, Bauer-Verlag, Thalhofen

24. August 2021
Anzeige
Anzeige