Woche des Wasserstoffs 24.6.-3.7.2022 in Süddeutschland

Vom 25.6. 22 bis 3.7.22 findet die in ganz Süddeutschland die Woche des Wasserstoffs Süd 2022 statt. Für eine Woche stehen die fünf süddeutschen Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland im Rahmen verschiedener Ausstellungen und Veranstaltungsformate über den Energieträger.ganz im Zeichen des Energieträgers Wasserstoff. Unternehmen, Kommunen, Forschungseinrichtungen und andere Initiativen aus Baden-Württemberg können sich als Teilnehmende für die Veranstaltung anmelden und ihre Aktivitäten im Bereich der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.

Wie schaffen wir es in Zukunft, eine sichere Energieversorgung zu ermöglichen? Wie realisieren wir eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft für die Wasserstoffökonomie? Wie können bereits im Umlauf befindliche Rohstoffe aus alten Produkten zurückgewonnen und in neue eingesetzt werden? Welche Alternativen gibt es für Rohstoffe in diesem Bereich?

Der Veranstaltungskalender bietet einen guten Überblick über Veranstaltungen, die mit bzw. auch ganz ohne Anmeldung für Interessierte zugänglich sind und auch Filmtipps zum Thema.

Beispielsweise am 25.6.2022 im Fraunhofer Institut in Hanau: Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht notwendig.  www.leistungszentrum-wasserstoff-hessen.de und www.iwks.fraunhofer.de Groß und Klein erwartet ein vielseitiges Programm aus Vorträgen, Führungen und Ausstellungen bis hin zu Live-Vorführungen und Wettbewerben rund um das Thema Wasserstoff. So erläutern u.a. Forschende unterschiedlicher Disziplinen Ihre Projekte, entführen Sie in das Innenleben einer Brennstoffzelle und beantworten gerne Ihre Fragen rund um die Themen Materialentwicklung und Nachhaltigkeit.

Am 03. Juli werden vier etwa einstündige Führungen durch den Energiepark Mainz und zum Innovationsprojekt Bereich der Sektorenkopplung und Energiespeicherung angeboten. Zudem haben die Teilnehmenden nach jeder der vier Führungen die Möglichkeit, mit dem neuen Brennstoffzellenbus der Mainzer Mobilität eine Runde um den Energiepark zu fahren. Das Fahrzeug wird im Energiepark stehen und kann auch besichtigt werden. Anmeldung ist bei  Klaus Stephan bei den Mainzer Stadtwerken möglich Klaus.Stephan@mainzer-stadtwerke.de

Auch Ulm ist seit langem ein Zentrum der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie – seit über 30 Jahren betreibt das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) in der Donaustadt angewandte Forschung und errichtet derzeit eine europaweit einzigartige Forschungsfabrik für die Brennstoffzellenfertigung (HyFaB). Das Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien (WBZU) der Handwerkskammer Ulm befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum ZSW und sorgt für den Wissenstransfer aus der Forschung in die Praxis. Am WBZU können sich Fachkräfte zu verschiedenen Technologien und Themen aus- und weiterbilden. Am Tag der offenen Tür erwartet jeden Interessierten zwischen 10 und 17 Uhr ein buntes Programm rund um Wasserstoff, unter anderem sind auch Wasserstoff-Fahrzeuge und eine Wasserstofftankstelle zu besichtigen. Für Fragen stehen Experten des ZSW bereit.

Noch ein Filmtipp: Wasserstoff gilt als Schlüssel der Energiewende. Damit aber Wasserstoff sein vielfältiges Potenzial entfalten kann, braucht es politischen Willen, mit sinnvoller Gesetzgebung, abgestimmten Standards und verbindliche, mit der Industrie abgestimmte Normen. Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellenverband vertritt all jene in Deutschland, die sich für den Einsatz von regenerativ erzeugtem Wasserstoff als Energieträger in der Wirtschaft einsetzen. Wenn es um Wasserstoffmobilität geht, arbeitet er eng mit der Clean Energy Partnership (CEP) zusammen – dem Industrieverband, der sich für eine Wasserstoffmobilität in Deutschland stark macht. Was hier ansteht und gebraucht wird, besprechen die beiden Vorsitzenden Werner Diwald, DWV und Jörg Starr, CEP.

24. Juni 2022