Wasser stillt den Lebens-Durst: Wann wir trinken, kann entscheidend sein

Ausreichend Trinken ist immer gut und man kann vor allem ältere Menschen nicht oft genug daran erinnern. Noch besser ist es, ganz gezielt zur richtigen Zeit zu trinken. Einige Beispiele:

2 Gläser Wasser nach dem Aufstehen – zur Aktivierung der inneren Organe

1 Glas Wasser 30 Minuten vor jeder Mahlzeit – zur Unterstützung der Verdauung

1 Glas Wasser vor dem Wannen-Baden – zur Verhinderung von Kreislaufschwäche

1 Glas Wasser vor dem Zu Bett gehen – zur Verhinderung von Wadenkrämpfen und zur Reduzierung das Herzinfarkt-und Schlaganfall-Risikos während der Nacht

Viele Menschen wollen lieber nichts trinken vor dem zu Bett gehen aus Angst, während der Nacht aufstehen zu müssen. Solange wir tagsüber aufrecht stehen, zieht die Schwerkraft das Körper-Wasser im unteren Teil unseres Körpers, die Beine schwellen  an. Wenn sich beim Liegen die Beine auf Höhe der Nieren befinden, möchten sich die Nieren erleichtern. Nichts ist natürlicher und das Wissen um die Heilkraft des Wassers macht das nächtliche Aufstehen vielleicht leichter.

 

Foto: Monika Frei-Herrmann