Vinaigre de Toilette in der Literatur

Menschen im Hotel: in ihrem gleichnamigen Roman beschreibt Vicki Baum – eine der erfolgreichsten Schriftstellerinnen der Weimarer Republik – den faszinierenden Mikro-Kosmos eines Berliner Grand-Hotels. Und worauf stoße ich bei der Lektüre dieses Buches? Auf “Toilettenessig”. In Vicki Baums Roman macht sich der Empfangschef Rohne nach einem anstrengenden Tag damit  frisch für den Abend.

Toilettenessig mag auf den ersten Blick Assoziationen eines Putzreinigers für die Toilette auslösen, aber damit hat der “Vinaigre de Toilette”, nichts zu tun. Das französische Wort “toilette” bedeutet Toilettentisch oder ganz allgemein und umfassend die Körperpflege, die Rituale des sich Waschens und Frisierens, des sich Zurechtmachens und Ankleidens.

Toilettenessig – Vinaigre de Toilette – ist ein bewährtes Haut- und Haarpflegemittel, das in früheren Jahrhunderten sehr beliebt war, mit dem Siegeszug der synthetischen Körperpflegeprodukte jedoch aus den Badezimmern verschwand. Wir beim Quell-Verlag engagieren uns dafür, diesem Schönheitsmittel wieder mehr Beachtung zu verschaffen, denn es ist ein wahrer Alles-Könner: Es bewährt sich als Gesichtswasser, Haarspülung, Rasierwasser, Badezusatz, zur Pflege der Füße, zur gezielten Bekämpfung von Hautunreinheiten, Sonnenbrand, Juckreiz, Insektenstichen oder leichten Entzündungen.

Mehr zu Vinaigre de Toilette finden Sie hier: www.quellonline.de/vinaigre-de-toilette-traditionelle-haut-und-haarpflege/

Und nicht zuletzt kann ich auch Vicki Baums Roman sehr empfehlen:

www.amazon.de/Menschen-im-Hotel-Vicki-Baum/dp/3462037986/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1433490311&sr=1-1&keywords=Menschen+im+Hotel

Von Andrea Tichy