Unterwegs zu Hause sein

Außerhalb der üblichen vier Wände möglichst viel Zeit draußen zu verbringen, ist erholsam und schafft unvergessliche Erlebnisse. Die Varianten reichen von der Hängematte bis zum Schäferwagen, vom Biwak bis zum Zeltplatz. Von Martina Guthmann.

Reduziert auf das Wesentliche

Ressourcen-Bewusstsein aus Liebe zur Natur

Foto: Björn Staschen

Warum finden sich die Heringe nicht mehr beim Zelt? Lohnt es sich wirklich, dieses oder jenes neu anzuschaffen? Was braucht es wirklich für den geplanten Camping-Urlaub? Wer sein Material ausleiht, schont nicht nur Ressourcen, sondern erspart sich selbst auch die Lagerung und Instandhaltung. Der für seine nachhaltige Philosophie bekannte Outdoor-Spezialist Vaude bietet die Möglichkeit an, Zelte, Fahrradtaschen und Rucksäcke auszuleihen – online, in den Geschäften oder am Firmensitz in Tettnang. Viele Produkte sind inzwischen aus Recycling-Materialien oder aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.
Für wertvolle Tipps zur sinnvollen und erforderlichen Ausrüstung im alpinen Gelände ist der Alpenverein die beste Adresse: er bietet seinen Mitgliedern auch Repair-Aktionen sowie die ganze Bergausrüstung zum Verleih – vom Kompass bis zum Biwak-Sack. Während das Zelten in Deutschland nur an ausgewiesenen Stellen erlaubt ist, ist das Biwakieren, also das Schlafen von Bergsteigern unterm freien Sternenhimmel, keine Ordnungswidrigkeit. Es gehört zu den schönsten Dingen, die sich ein Naturliebhaber vorstellen kann. Für die eigene Sicherheit und den Naturschutz ist es dabei dringend erforderlich, sich mit den Regeln vertraut zu machen. Wer mit dem Gepäck auf dem Rücken in den Bergen weitwandert, wird immer sensibler für die Differenzierung von Wesentlichem, Notwendigem und Überflüssigem. QC52L04

www.vaude.de
www.alpenverein.de

 

Seinen Lieblingsplatz entdecken 

Campingplätze die wahre Sehnsuchtsorte sind

“Urlaub in der ersten Reihe direkt am Deich” auf Fehrmann. Foto: Björn Stasche

„Es gibt diese Plätze, auf denen schon in der ersten Sekunde alles stimmt. Du spürst die Atmosphäre, riechst die Natur. Du weißt genau, wo Dein Zelt stehen muss.
Und Du weißt: Es wird nicht leicht, wieder abzureisen,“ so beschreibt Björn Staschen in seinem Buch „Camping-Glück“ das Gefühl von Freiheit und Romantik, von Abenteuer und Geborgenheit beim Draußen-Schlafen. Freilich ist es zum Glück immer Geschmackssache, ob das Camper-Herz dabei eher für das perfekte Lagerfeuer, für die beste Aussicht, für die absolute Einsamkeit, für das Austob-Angebot für Kinder, für die Nähe zu Wald, Bergen, Süß- oder Salz-Wasser schlägt. „Urlaub in der ersten Reihe“ – so nennt sich zu Recht der Camping-Platz auf Fehmarn, der abseits der großen Touristenströme direkt am Deich liegt. Andere Geheimtipps gefällig?: Berg- und Seeblick bei wahrer Abgeschiedenheit bietet der Platz auf der Insel Buchau mitten im Staffelsee. Mit kleinen Kindern oder Enkeln eignet sich das Hofgut Hopfenburg auf der schwäbischen Alb und für mutige Klettermaxen das Bärenschlucht-Camping in der fränkischen Schweiz, am Fuße einer imposanten Felswand zwischen Flüsschen und See. Von der einsamen Hallig Hooge im friesischen Volkertswarft bis zum quirligen Adventure-Camp Schnitzmühle im bayerischen Wald gibt es fern vom typischen Camping-Platz-Klischee für jeden Naturliebhaber einen Platz unterm Sternenhimmel. QC52L05

www.urlaub-in-der-ersten-reihe.de
www.buchau-campinginsel.de
www.baerenschlucht-camping.de
www.volkertswarft.de
www.schnitzmuehle.com

Die Guides die Augen und Herzen öffnen

Von abenteuerlich bis meditativ – magische Momente der Naturverbundenheit

Die Tassilolinde in Wessobrunn ist ein Kraftort der Lichtenergie. Foto: Yvonne Hrdy

Wem Erfahrung, Ideen oder Mut fehlen, selbst in der Natur sein Kraft-Plätzchen zu finden, der kann sich einem erfahrenen Guide anvertrauen. In entlegene Plätze und Kraftorte eingeweiht zu werden oder auch die Verantwortung für Wetter-Entscheidungen und Ausrüstung abzugeben, birgt eine besondere Qualität der Erholung. So lässt sich gerade in kleinen Gruppen die Natur in der Geborgenheit eines spezialisierten Veranstalters erleben. Peter Gruß von dem Naturerlebnis-Veranstalter Bergpfad ist von Kind auf in den Bergen der ganzen Welt zuhause und passt seine Touren in den bayerischen Bergen seinen Gästen an. Gruß:“Wenn der Tag am Lagerfeuer unter freiem Himmel liegend in Hängematten ausklingt, dann stellt sich die Ruhe ein, die Raum für neue Blickwinkel schenkt.“ Zu mystischen Natur-Kraftorten, die mit alten Sagen und Legenden verbunden sind, führt Yvonne Hrdy ihre Schützlinge – von der Almbachklamm bis in das südfranzösische Katharerland. Hrdy weiß und spürt:“An bestimmten Energie-Punkten der Erde erleben Menschen seit jeher magische Momente, kommen noch intensiver in Resonanz mit der Natur und in Dankbarkeit gegenüber der heilsamen Kraft der Schöpfung.“ So kann ein weitschweifender Blick neue Perspektiven geben, einfallende Lichtstrahlen in unser Innerstes führen, alte Wurzeln neuen Halt geben. Auch die Tassilo-Linde auf dem Klosterareal in Wessobrunn, einer der ältesten Bäume Deutschlands, ist ein Kraftort, zu dem Hrdy begleitet. Mit Gleichgesinnten die Licht-Energie des Baumes in Ruhe erleben zu können, kann wahrer Seelenbalsam sein. Beim nahen Demeterhof sind Pilger – ob mit oder ohne Zelt – willkommen. QC5206

www.bergpfad.de
www.yvonne-hrdy.com/kraftort-wandern/

Naturnah und Komfortabel

Kreative Übernachtungsplätze für unvergessliche Erlebnisse

Die Schäferwagen sind aus reinen Naturmaterialen gefertigt. Foto: Björn Staschen

Camping mit Komfort ist eine Alternative für Menschen, die die Natur lieben, sich aber mit dem traditionellen Camping schwer tun. Egal, ob wegen bestimmter gesundheitlicher Handicaps oder aus anderen Gründen – unter der neuen Wortschöpfung „Glamping“ finden sich für jeden Geschmack reizvolle Angebote des glamourösen Campings. Und das in allen Himmelsrichtungen Deutschlands: Im Binger Wald – nahe Bad Kreuznach – schläft es sich in den Baumhaus-Nestern der Lauschhütte frei wie ein Vogel. Nostalgisch in renovierten Camping-Wägen aus DDR-Zeiten und ruhig – nur unter Erwachsenen – campt es sich am Großen Wentowsee. Und im Ruppiner Seenland bietet Bibertours die Wahl zwischen Himmelbett unterm Moskito-Netz im Safari-Zelt und schwimmender Floßhütte zwischen Schilf und Haubentauchern. Ein Musterbeispiel gelungenen Glampings ist das Hofgut Hopfenburg auf der schwäbischen Alb. Die Macher, ein Architekt und ein Umweltschützer, haben in einem Paradies für Naturfreunde ein ehemaliges Bauernhof-Areal umweltfreundlich, behindertengerecht und fantasievoll umgestaltet und zu einem harmonischen Ganzen entwickelt: Im alten Hofgebäude befinden sich jetzt Restaurant und Hofladen. Auf der Anhöhe thront das originalgetreue Sioux-Tipi-Dorf und am Fuße des Hügels die von kirgisischen Nomadenfamilien hergestellten Jurtenzelte. Auf den Wiesen tummeln sich alte Tierrassen – Poitou-Esel, Waldschafe und Hinterwälder Rinder – zwischen restaurierten Zirkuswagen und originalen Schäferwagen aus ökologischen Baumaterialien. QC5207

www.lauschhuette.com
www.camping-am-grossen-wentowsee.de
www.bibertours.de www.hofgut-hopfenburg.de