Trends rund ums Rad

Regelmäßiges Radeln tut in jedem Alter gut. Je nach Kondition und Fahrtstrecke können E-Bikes ideale Gefährten sein. Spannende Innova­tionen gibt es beim Zubehör.

Radfahren und E-Biken liegen im Trend. Die gute Nachricht: Inzwischen gibt es für jeden Bedarf das passende Fahrrad oder E-Bike und viel praktisches Zubehör. Es muss also nicht immer gleich ein neues Rad sein, denn von der perfekten Halogen-Beleuchtung bis zum unplattbaren Reifen lässt sich jedes Rad in Sachen Komfort und Sicherheit aufrüsten. Experten im Fachhandel können die eigenen Wünsche und Bedürfnisse in Technik übersetzen und punktgenau das Richtige empfehlen. Je nach individuellen Schwachstellen – von Knie- bis Rückenproblemen – können der richtig eingestellte Lenker und Sattel zur Therapie beitragen. Es lohnt sich also unter Umständen, nicht nur auf dem Holland-Modell, sondern auch auf dem Rad mit Rennlenker und breiten Reifen eine Testrunde zu fahren. Um lange oder bergige Strecken bewältigen zu können, Lasten leichter zu transportieren oder aufkommende körperlichen Defizite besser auszugleichen, hilft ein elektrifiziertes Fahrrad.

Sicherheit und Nachhaltigkeit
Als ideale Antriebsform von E-bikes hat sich der Mittelmotor durchgesetzt. Dieser sollte sanft anspringen, im Sinne eines sicheren Handlings und harmonischen Fahrens. Gunnar Fehlau vom Pressedienst Fahrrad: „Im besten Falle merkt man gar nicht, dass man ein E‑Bike fährt.“ Unbedingt empfehlenswert – ganz besonders bei eingebautem Rückenwind – ist ein Kopfschutz: Als Alternative zum Helm bietet der schwedische Hersteller Hövding eine schlanke Halskrause, die sich beim Sturz aufbläst; Über die integrierte Smartphone-App lassen sich Notfallnummern hinterlegen. Vor Diebstahl, Witterung und Vandalismus schützen kann eine Radgarage, die auf kleinstem Raum Platz bietet.
Zum umweltfreundlichen Verkehrsmittel passt keine Wegwerfmentalität. Für Radler ist es daher nur konsequent, auch bei Zubehör auf Nachhaltigkeit zu achten. Das gilt für Satteltaschen, deren Verschleißteile vom Hersteller ausgetauscht werden, genauso wie für die Bekleidung, die Vaude aus recyceltem Polyester anbietet. Der Anhängerbauer Croozer setzt auf recyclingfähige Climatex-Stoffe in seinen Kinder- beziehungsweise Enkel-Anhängern.
Für den, der sich auf zwei Rädern nicht mehr sicher fühlt, bietet sich ein Liege-Trike an, das aufgrund seiner drei Räder nicht kippen kann. Vieles kann heute beim E‑Bike automatisch ablaufen, etwa das Schalten oder die Beleuchtung. Doch die Koordination vom Pedalieren, Lenken und sich auf den Weg konzentrieren hilft, bis ins Alter länger fit und selbstständig zu bleiben. Deshalb heißt die Devise für alle: rauf aufs gut gerüstete Rad und an die frische Luft. QC56L01

Upgrad fürs Rad

Alarmbox Foto: www.abus.de | pd-f

Schutz vor Diebstahl
Mindestens 100 Dezibel laut ist die Alarmbox von Abus. Fest am Fahrrad montiert wird sie nach Bedarf eingeschaltet.

 

Satteltasche Foto: www.ortlieb.com

Nachhaltige Zubehör-Materialien
Gefertigt in Deutschland mit hiesigem Rohmaterial, einfach reparierbar und von langer Lebensdauer sind die wasserdichten Satteltaschen von Ortlieb.

 

 

Marathon-Reifen Foto: pd-f.de Luka Gorjup

 

Reifen ohne Panne
Unplattbar dürfen sich die Marathon Plus-Reifen der Firma Schwalbe nennen.

 

 

 

Bildnachweis Titelbild: www.flyer-bikes.com | pd-f