The great Escape: Die große Flucht

In diesem Buch stellt Angus Deaton, Träger des Wirtschaftsnobelpreises 2015,  das Ergebnis seiner Forschungen über die Zusammenhänge zwischen Gesundheit, Reichtum und die Ursprünge der Ungleichheit vor. Diese Forschungen umfassen einen Zeitraum von mehr als 250 Jahren. The Great Escape ist ursprünglich der Titel eines Kinofilms über Gefangene des Zweiten Weltkrieges, denen die Flucht aus einem Gefangenenlager gelang. The Great Escape in diesem Buch ist die Geschichte der Befreiung der Menschen aus Armut und vorzeitigem Tod, wie ihnen ein besseres Leben gelang.

„ This book is about the endless dance between progress and inequality, about how progress creates inequality….“, heißt es im Vorwort der Originalausgabe. Heutzutage ist das Leben zwar besser als zu irgendeiner anderen Zeit in der Geschichte. Die Menschen haben eine längere Lebenserwartung und die Eltern müssen nicht mehr mit ansehen, wie ihre Kinder wegsterben, so wie das früher der Fall war. Gleichwohl müssen immer noch Millionen Menschen die Erfahrung von schrecklicher Armut und daraus resultierendem frühzeitigem Tod machen. Ungleichheit ist oft eine Folge des Fortschritts. Nicht alle können gleichzeitig reich werden, nicht alle haben unbegrenzten Zugriff auf lebensnotwendige Ressourcen, wie etwa sauberes Wasser oder Medikamente. Deaton beklagt, dass ein immer größerer Anteil des Wirtschaftswachstums an die Allerreichsten gehe –  obwohl diese aus ihrem Zugewinn den kleinsten Nutzen zögen. Seiner Meinung nach könne die Politik diese Ungleichheit nicht überwinden, da die Entwicklungshilfe zumeist an korrupte Regierungen fließe und ihnen helfe, an der Macht zu bleiben. In dem Kapitel „ How to Help Those Left Behind“ zeigt er Alternativen der Hilfe,etwa in der Zusammenarbeit mit NGOs oder deren Unterstützung. Man muss aber auch realistisch sein und sich selbst gegenüber das Eingeständnis machen, dass man als Einzelner die Welt nicht verbessern oder retten kann und dass man sich von der „kosmopolitischen Fantasievorstellung lösen muss, für alles verantwortlich zu sein.”

Deaton versucht zu verstehen und zu erklären, welchen Effekt die Wirtschaftspolitik auf das Leben jedes Einzelnen hat. Er weiß, dass man nicht allen Ärmsten der Armen helfen kann, deshalb geht es ihm letztendlich darum, anderen Menschen nicht noch mehr Schaden zuzufügen.

Übrigens:  Der eingangs erwähnte Kinofilm hatte nicht für alle Gefangenen ein glückliches Ende, viele wurden wieder gefangen und exekutiert. Die Frage „ Can we be confident that our Great Escape will be different?“ beantwortet er mit „Probably not, but it is reasonable to hope. “

Angus Deaton, The Great Escape – health, wealth, and the origins of inequality.

 

  • Taschenbuch: 360 Seiten
  • Verlag: Princeton Univers. Press; Auflage: Reprint (16. Juni 2015)
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-13: 978-0691165622
  • Preis: 16,95 Euro