Schloss Bothmer – Barocke Strukturen im Idyll

C | Horizont-erweiternde Alleen im Klützer Winkel an der Mecklenburgischen Ostsee

Über die Heilkraft küstennaher Wälder wird in Mecklenburg-Vorpommern von Usedom bis Zingst seit einigen Jahren Interessantes erforscht und immer mehr Gäste besuchen die Küsten-Landschaften nicht nur wegen der positiven Wirkungen des Meeres. Dass auch Baum-Alleen eine heilende Energie ausstrahlen, fühlt jeder, der sich unweit der Ostseeküste – zwischen Wismar und Lübeck – dem einstigen Herrenhaus „Schloss Bothmer“ nähert. Einzigartig für Deutschland ist die sich über einen kleinen Hügel ziehende Königs-Linden-Allee, die wie ein Girlande am Weg Spalier steht und von einem Wassergraben begleitet wird. Die symmetrischen Gestaltungsprinzipien der größten barocken Gartenanlage Mecklenburg-Vorpommerns rund um das Schloss harmonieren perfekt mit der idyllischen Küsten-Landschaft. Ist es nicht genau diese Mischung von klaren Strukturen und horizont-erweiternder Freiheit, die wir uns auch vom Leben wünschen?
Auch die über 200 Jahre alte Kastanienallee Richtung Arpshagen muss man einfach mal begangen haben, um die Schönheit und die orientierende Kraft der flankierenden Bäume aufzusaugen. Weiter geht es über den Klützer Bach am mittelalterlichen Burgsitz der Ritter von Plessen aus dem 14. Jahrhundert vorbei und die Bewegung in der sanften Hügel-Landschaft fühlt sich gleichzeitig auch immer wie eine fantasievolle Zeitreise an, begleitet von der frischen Brise der nahen Ostsee. Nach etwa zwei Kilometern auf dem reizvollen Weg ist das Gutshaus und heutige Bio- und Gesundheitshotel Stellshagen erreicht. Eingebettet in weite Felder und Wiesen und umgeben von alten Bäumen ist es ein schöner, kraftvoller, stiller Ort für Urlaub und Weiter-Entwicklung.

www.gutshaus-stellshagen.de

Mehr zum Thema

Vitamin G(rün) – so heilt Landschaft

QC43L04