Die Idee, dass viele Menschen mit einem relativ kleinen Beitrag zur Lösung der Wohnungsfrage beitragen können, breitet sich aus. Das funktioniert tatsächlich: Die einen geben sich mit ein bisschen weniger Rendite zufrieden, die anderen bekommen bezahlbaren Wohnraum. Und die ganze Gesellschaft profitiert.

Anzeige

Wer bei der Tübinger nestbau AG sein Geld anlegt, unterstützt damit den Bau von bezahlbarem Wohnraum an auch im Alter attraktiven Standorten. Mit dem gemeinschaftlichen Kapital werden klug durchdachte Mietshäuser errichtet. Diese sind von der Aufteilung her flexibel, weil sie allen Anlegern zusammen gehören. Immer mit im Haus: Eine große Wohnung für eine ambulant betreute Wohngemeinschaft. Da wohnen Menschen mit Behinderung oder Ältere, die nicht alleine wohnen wollen oder können. Die Gebäude werden selbst verwaltet, und statt der erzielbaren Höchstmiete wird ein am Mietspiegel orientierter Betrag genommen. Das Konzept passt nicht nur in neu entstehende städtische Quartiere. Auch in kleineren Orten wird der Bedarf nach alterstauglichen Wohnungen und Pflege-Wohngemeinschaften steigen. Denn wer will, wenn das Leben im eigenen „Häusle“ beschwerlich wird, in ein Heim in die Stadt ziehen? Ausprobiert wird das gerade in Tübingen: In einem Teilort plant die nestbau AG ein Gebäude mit Altenwohnungen und einer Pflege-WG als neue „Dorfmitte“. kontakt@nestbau-ag.de

Anzeige
Anzeige