Grüne Erde Welt

Worauf es wirklich ankommt in einem nachhaltigen Leben, das können Besucher der „Grüne Erde Welt“ mit allen Sinnen erfassen. Martina Guthmann hat das neu eröffnete Ausflugsziel berührt und inspiriert.

Als ich dem Flussverlauf der Alm vom Almsee folgend bei der „Grüne Erde Welt“ ankomme, sehe ich erst mal nicht viel – außer Bäumen, Blumen, Streuobst-Wiesen, Gewächshäusern und Gemüse-Beeten. Kaum zu glauben, dass sich hinter einer zurückhaltenden Glas-Fassade, in der sich die Natur spiegelt, Produktion und Besucherzentrum von Grüne Erde verstecken. Das weltweit erste durch Bäume „atmende“ Gebäude wird sich mir – genau wie die dahinterstehende große Idee der Grüne Erde Welt – erst in den nächsten Stunden nach und nach erschließen, während ich von drinnen in immer wieder neuen Blickachsen nach draußen in die Natur und in die mit heimischen Hölzern bewachsenen Lichthöfe schauen werde.

Gelebte Werte und Visionen

Eine riesige weiße Wolke aus Schafschurwolle schwebt über mir. „Mit der ,weißen Wolke´, unserer Matratze aus reinen Naturmaterialien hat vor über 30 Jahren alles angefangen“, erzählen mir die Firmeninhaber Reinhard Kepplinger und Kuno Haas. Damals – als die Umweltverschmutzung schon offensichtlich war – gab es keine ökologischen Unternehmer. „Wir wollten es anders machen, nachhaltige biologische Produkte unter fairen Arbeitsbedingungen aus und in unserer Region produzieren“, erinnern sich die Gründer. Und an diesen Werten hat sich bis heute nichts geändert. Obwohl das Unternehmen mittlerweile mehr als 6.500 Produkte im Sortiment hat. Vom GOTS-zertifizierten Parka bis hin zum ökologischen Bett. Beim Probeliegen in der einem japanischen Ryokan nachempfundenen Schlafwelt empfinde ich die Qual der Wahl: Ich kann mich entscheiden zwischen neun unterschiedlichen Natur-Matratzen-Typen. Ein mächtiger gefällter Baum liegt mitten im Gebäude, er macht mir bewusst, wieviel Material für das Tischlern von Bettgestellen und Möbeln erforderlich ist. Ich denke an die zarten Baum-Pflänzchen, die ich vorher im Gewächshaus gesehen habe. Erst in Jahrzehnten wird daraus ein solcher Baum, der mir die Luft zum Atmen schenkt und dann vielleicht den Rohstoff für mein Möbelstück. Was wäre nachhaltiger, als – genau wie es unsere Ur-Großeltern getan haben – Möbel-Anschaffungen unserer Zeit an Kinder und Kindeskinder vererben zu können? Keinen Mucks macht das ökologische Sofa, als ich mich zum Belastungs-Test draufplumpsen lasse. Das schraubenlose Sitzmöbel ist noch dazu bei jedem Umzug einfach zu zerlegen. Nur welches Holz und welcher Bezug würden am besten zu mir passen? In Anbetracht der unzähligen Varianten wird mir klar, warum wirklich jedes einzelne Stück auf individuelle Bestellung gearbeitet wird.

Im wahrsten Sinne über die Schulter schaue ich in den lichtdurchfluteten Produktionshallen den Mitarbeiterinnen zu, die in seelenruhiger Atmosphäre und mit viel Geschick Matratzen zusammenstellen, packen, ziehen, klopfen und dann jede einzelne Matratze mit einem liebevollen Klaps verabschieden.

Reine Natur statt Chemie

Stunden noch könnte ich in den verschiedenen Wohn-Ecken verweilen, durch das Licht der Blätter ins Freie schauen und Ideen schmieden für die eigenen vier Wände. Ich könnte auch Kleider anprobieren, an natürlichen Düften schnuppern oder Körperbutter auf der Haut schmelzen lassen. Über Gucklöcher kann ich bei der absolut steril ablaufenden Naturkosmetik-Produktion zuschauen. Ein kleiner Hunger führt mich jetzt ins Bistro und während ich die Kürbissuppe genieße, schweift mein Blick über die weite Lichtung auf die prachtvollen Kürbis-Exemplare, die neben den Gewächshäusern wachsen – da wo meine Rohstoffreise vor ein paar Stunden begonnen hat. Ich frage mich: Warum sollte ich mich in irgendeinem Lebensbereich – bei Kosmetik, Wohnen, Bekleidung oder Essen – noch mit Chemie belasten, wenn mir nichts mehr Wohlgefühl, Sinnlichkeit, Freude und Wertgefühl gibt als die reine Natur, die ich in diesem gesunden Öko-System erleben durfte?

Ehrfurcht und Inspiration
Blick für Werte – Freude am Schönen
In der Grüne Erde Welt kann sich jeder Gast davon überzeugen: Alles wird ausschließlich aus Naturmaterialien, unter fairen Arbeitsbedingungen und ohne Umweltsünden produziert. Langlebigkeit statt Gewinnmaximierung – dieser Philosophie vertrauen sowohl Kunden wie Mitarbeiter von Grüne Erde. Deshalb konnte auch der Bau der Grüne Erde Welt über Crowdfunding finanziert werden.
www.grueneerde.com Hinterbergstr. 4 A-4643 Pettenbach Mo-Sa 9:30-18:00 Führungen buchbar.
Übernachten im Almtal: www.almtalhof.at

QC50E04

Bildnachweis: Grüne Erde