Gesundheits-Apps

Seit neuestem können Ärzte Smartphone-Anwendungen, also Apps, auch auf Kassenrezept verschreiben. Diese digitalen Anwendungen sind für den Patienten als Alltagsbegleiter sofort verfügbar, wenn das entsprechende Krankheitsbild – zum Beispiel Tinnitus  oder  Angstzustände – auftaucht.

Die App Kalmeda hilft an Tinnitus leidenden Patienten durch eine Verhaltenstherapie. Dem „Ohrensausen“ wird ein mehrstufiges Übungsprogramm entgegengestellt. Patienten erhalten einen individuellen Therapieplan mit Entspannungs- und Meditationsübungen, um besser mit Stresssituationen umgehen zu können. Denn, ob ein Tinnitus gehört wird oder stört, das entscheidet sich nicht im Ohr, sondern im Kopf. Die Tinnitracks-App der Techniker Krankenkasse filtert die individuelle Tinnitus-Frequenz aus der Lieblingsmusik des Patienten heraus. So hört er seine Songs ohne die Frequenzen, die seinen Ohren auf die Nerven gehen. So lassen sich die überaktiven Tinnitus-Nervenzellen beruhigen und die Intensität des Tinnitus lindern.

Die App Velibra ist ein mobiler Angst-Helfer für zuhause und unterwegs. Sie bietet neben der Möglichkeit, die aktuelle Stimmung zu erfassen und zu dokumentieren, entspannende Audios, Visualisierungs- und Entspannungsübungen, die in akuten ängstigenden Situationen helfen können. Velibra wurde von einem Team aus erfahrenen Psychologen, Psychotherapeuten, Medizinern, IT- und Kommunikationsexperten sowie internationalen Angst-Forschern entwickelt. Die Wirksamkeit von Velibra bei verschiedensten Angststörungen wurde in einer unabhängigen Studie der Uni Bern nachgewiesen.