Gesund im Mund

Die Natur hat uns mit einem vollkommenen Gebiss ausgestattet – einem Meisterwerk. Die Zähne sind die härteste Substanz in unserem Körper. Wenn diese angegriffen werden, geht es oft um viel mehr als um ein lokales Geschehen. Von Maria Kageaki.

Die erste Karies beim Kind entspricht im Grunde genommen schon einem ersten Stadium der generellen Entmineralisierung seines Körpers. Ein Zeichen dafür, dass gewisse Änderungen an Ernährung und Lebensstil vorgenommen werden sollten. So wie Zähne demineralisieren, kann die bestehende lebendige Zahnsubstanz auch wieder remineralisiert werden. Dies ist von verschiedenen Faktoren abhängig.
Für die (Re)Mineralisierung ist das Sonnenlicht essentiell. Wir brauchen das Sonnenhormon Vitamin D zur Einlagerung von Calcium sowie Bewegung, eine gemüse- und vitalstoffreiche Ernährung und ein möglichst stressfreies Leben. Auch gründliches Kauen von frischem Gemüse fördert wirkungsvoll die Einlagerung von Mineralien in Zähne und Kieferknochen, denn wir brauchen das Kauen für eine gute Durchblutung des Kiefers. Die Kautiefe ist zusätzlich zu einer guten Nährstoffversorgung relevant bei der Formung schöner Kieferbögen. Gerade in Zeiten von Smoothies und bissgerecht präsentierter Häppchen haben unsere Zähne wenig zu tun.

Baumaterialien für den Körper

Obst, Trockenfrüchte und Süßes zählen zu unseren Gaumenfreuden, doch die wirklichen Baumaterialien für den Körper sind chlorophyllreiche Salate und Gemüse. Es kommt, wie schon Paracelsus sagt, immer auf die Dosis an. Wenn der Mensch ein gut gefülltes Mineralien-Bankkonto hat, können selbstverständlich mehr Früchte und Süßes gegessen werden, als wenn das Mineralienkonto rote Zahlen schreibt.
Bedenklich für die Zahngesundheit ist zu viel Obst im Verhältnis zu Blattgrün und Gemüse ebenso wie leere Weißmehlprodukte, die in Zucker und danach in Säure verstoffwechselt werden. Einen frischen Apfel – gut gekaut – hat man früher als eine super Zwischenmahlzeit angesehen, doch ein Glas Apfelsaft, das die Süße von vielen Äpfeln enthält und dem die Ballaststoffe zur Neutralisierung fehlen, liefert einen ziemlichen Schwung Zucker, der dann wieder mit einem Gemüse- bzw. Mineralienberg neutralisiert werden will.

Neutralisierung mit basischen Mineralien

Um Säuren (deren Ausgangsbasis oft Zucker ist) gefahrlos durch den Körper zu schleusen, müssen diese Säuren mit basischen Mineralien neutralisiert werden, und wenn diese in der Ernährung nicht präsent sind, holt der Körper die Mineralien aus den größten Mineralkonzentrationen wie Zähnen und Knochen. So werden bei Mangelernährung diese Ansammlungen nach und nach geleert. Osteoporose, Gelenksbeschwerden und auch Kieferknochenschwund haben hier oft ihren Ursprung. Ein gesunder Alkalisierer und gleichzeitig ein natürlicher Magnesium-Lieferant ist GrasSAFTpulver in Rohkostqualität. Die Grüne Lichtkraft, die aufgrund von Recherchen und Tests zu meinem Buch „Grassaft – Das grüne Lebenselixier“ kreiert wurde, ist ein sprühgetrockneter Grassaft, somit frei von Ballaststoffen und wird vom Körper am schnellsten aufgenommen. Diese chlorophyllreichen Grassäfte sind vom Mineralreichtum kaum zu übertreffen und helfen, das optimale Milieu schnellstmöglich wiederherzustellen. Verspannungen im Nacken- und Trapezmuskulatur- bereich stauen den Lymphfluss und die Durchblutung, bewirken eine reduziertere Versorgung im Kieferbereich und wenn diese Verspannungen a la Shiatsu gedrückt werden, kann diese Verbindung direkt in einzelnen Zähnen spürbar sein. Eine zu schwere Schultasche, die verkrampfte Haltung am Schreibtisch sind oft die Auslöser. Aber ein Magnesium-Mangel kann auch eine Ursache für die Verspannungen sein. Magnesiumöl, ist eine hervorragende Möglichkeit, über die Haut Magnesium aufzunehmen, über Fuß- oder Vollbäder oder einfaches Aufsprühen im Nacken- und Schulterbereich.
Zu harte Zahnbürsten, kombiniert mit Zahnpasten, die grobe Schleifkörper enthalten, können durchaus den Zahnschmelz zu stark anzugreifen. Superweiche Zahnbürsten in Kombination mit einer Einbüschelbürste, die die Plaqueentfernung am Zahnfleischrand entlang leicht macht, Interdentalbürsten für die Reinigung der Zahnzwischenräume sind mit chemiefreien Produkten die effektivste Zahnreinigung.

Die emotionale Bedeutung der Zähne

Emotional stehen die Zähne auch für „Biss haben“ im Leben und die Zahngesundheit wird auch energetisch durch unser Selbstbewusstsein, unsere Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen und unsere Meinung auch nach außen zu vertreten, beeinflusst. Der Körper ist ein empfindliches Barometer dafür, ob wir wirklich nach unseren Maßstäben leben. Lassen Sie sich verbiegen, oder verbiegen Sie sich, weil Sie meinen, anderen gefallen zu müssen? Lassen Sie sich von anderen angreifen? Fressen Sie Dinge in sich hinein? Gehen Ihnen Dinge so richtig an die Substanz? Erlauben Sie anderen, Ihre festen Strukturen zu zerstören? Wenn wir, um Konflikte mit anderen zu vermeiden, unsere Wahrheit nicht aussprechen und lieber „Ja und Amen“ zu den Ideen anderer sagen (auch wenn Sie uns gegen den Strich gehen), übersehen wir dabei, dass wir anschließend doch einen Konflikt haben – nämlich mit uns selbst. Das sind die Momente, wo nächtelang „wenn ich doch“ oder „wie hätte ich es verpacken können“ gedacht wird.

Zahngesundheit und Selbstwert

Zahngesundheit hat viel mit Selbstwert und Selbstbewusstsein zu tun. Wenn einem die Zähne lieb sind, ist es absolut essentiell, immer sich selbst treu zu sein, ohne Wenn und Aber. Wenn die Zahngesundheit an einem seidenen Faden hängt, ist keine Luft mehr für „nächstes Mal mache ich es dann anders …“ – da ist es essentiell, jetzt zu 100 Prozent mit sich selbst im Reinen zu sein. Schützen Sie Ihre Zähne. Der Preis für eine gesunde Ernährung und effektives Stressmanagement sind minimal, verglichen mit den Kosten für Zahnbehandlungen und dem unschätzbaren Wert allgemeinen körperlichen Wohlbefindens.

Das Original
Die Grüne Lichtkraft ist eine Spezialmischung von Saftpulvern aus jungen Getreidegräsern in einem mehrfach ausgetesteten und optimierten Mischungsverhältnis. Das Saftpulver wird in einem sehr schonenden Verfahren getrocknet, deshalb entspricht es dem Prinzip Rohkost: Da das Produkt nicht erhitzt wird, bleiben seine wertvollen Vitalstoffe erhalten. Das Saftpulver ist leicht verdaulich und wird basisch verstoffwechselt.
Für 1 kg Saftpulver werden 33 kg junge Gräser verwendet. Rohkostqualität, 100 Prozent rein, ohne Zusätze, glutenfrei.
Zu beziehen bei: www.landkaufhausmayer.de

 

Buch-Tipp

Maria Kageaki
Grassaft: Das grüne Lebenselixier
Verlag Lichtkraft
ISBN 978-3980923446
128 Seiten, 12,95 Euro

 

Die Autorin
Ernährungs- und Gesundheitsspezialistin Maria Kageaki ist Mutter von fünf Kindern und leitet in Waging am See eine Praxis für Gesundheit und Jugendlichkeit. Ihre Spezialbereiche sind Chlorophyll, Zahn- und Gelenksgesundheit sowie Ätherische Öle. Darüber hinaus ist Maria Kageaki zur Gesundheitsförderung in Firmen tätig und hat bereits hunderte Vorträge und Seminare gehalten. Durch ihren zehnjährigen Aufenthalt im japanischen Okinawa – der Insel der 100Jährigen – hat sie vom fernöstlichen Lebensstil profitiert und konnte sich asiatisches Gesundheits- wissen aneignen. Ihre Vortragsklassiker sind in mehreren DVDs nachzuhören. Ihr Wissen rund um den alkalischen Lebensstil veröffentlichte sie in dem Buch „Grassaft – Das grüne Lebenselixier“. Ihre Mission ist es, den Menschen praktikable Tipps zu vermitteln, um ihre Gesundheit in die eigenen Hände zu nehmen.

www.mariakageaki.com
www.zahngesundheitssymposium.de