Film ab für die Natur

Mit dem Jugendfilmwettbewerb Deinblick in die Natur motiviert die Hofpfisterei alljährlich TeenagerInnen, sich mit ihrer filmischen Botschaft für Natur und Umwelt einzusetzen. Heuer, im zehnten Jahr, steht der Wald im Fokus. Den jungen Kreativen winken wieder neben unschätzbarer Erfahrung das Lob der Juroren, große Bühne und Sachpreise.

Wir sind die Regisseure unserer Zukunft. Die Umwelt liegt in unserer Hand.” Das Motto, unter dem der Jugend-Filmwettbewerb der Hofpfisterei steht, ermuntert alljährlich TeenagerInnen dazu, mit der Kamera in der Hand Bilder in der Natur einzufangen, das Schöne und Schützenswerte unserer Umwelt genauso wie die Fragilität unseres Öko-Systems zu porträtieren und mit verschiedenen filmischen Techniken ihre Botschaft zu Umwelt-Themen zu kommunizieren. Konstanze Adam, die den Filmwettbewerb der Hofpfisterei auch 2020 wieder organisiert, beschreibt eindrücklich, welche Entwicklung die jungen Filmemacher in ihrem Schaffensprozess von der Idee bis zur Fertigstellung durchlaufen: Schon bei der Themenrecherche entwickeln die SchülerInnen wie von selbst einen differenzierten Blick, welchen Quellen sie vertrauen können. Sie reflektieren, welche Botschaften ihnen am Herzen liegen. Beim Filmen beschäftigen sich die jungen Leute dann intensiv mit der Umwelt und verbringen dafür nicht selten viele Stunden draußen in der Natur. Sie lernen den achtsamen Umgang mit Bild und Text und werden sich ihrer Verantwortung bewusst, wie sie mit ihrem Film – innerhalb ihres Zeitbudgets von fünf Minuten – Meinung bilden und damit auch Zukunft mitgestalten können. Konstanze Adam: “Und genau das möchten wir von der Hofpfisterei als nachhaltig agierendes Unternehmen gerade der heranwachsenden Generation vermitteln, dass die Zukunft in unser aller Hand liegt und jeder seinen Beitrag leisten kann.”

2020 steht der Wald im Fokus
Die Ergebnisse dieses aufwändigen sozialen Bildungs-Engagements der Hofpfisterei, das sich heuer zum 10. Mal jährt, können sich sehen lassen: So entstanden zum Beispiel zuletzt 2018 unter dem Themenschwerpunkt “Insekten” und 2019 unter dem Themenschwerpunkt “Plastic Planet” bemerkenswerte Filme in allen Altersklassen – inspirierend in punkto Technikeinsatz, Dramaturgie und filmische Message. Für den Filmwettbewerb 2020 hat sich die Projektkoordinatorin Konstanze Adam wieder ein spannendes Thema ausgesucht: Der Wald – unsere grüne Lunge. Im Flyer, der an den bayerischen Schulen und in den Hofpfisterei-Filialen ausliegt, wird die ökologische Bedeutung des Waldes verständlich und differenziert zusammengefasst, so dass die jungen Kreativen eine gute Ausgangsbasis für ihre Recherche und ihren Schaffensprozess haben: Wälder sind Lebensräume vieler Pflanzen und Tiere, sie entlasten die Atmosphäre, indem sie der Luft Kohlenstoffdioxid entziehen und Sauerstoff abgeben. Wälder sind am Wasserkreislauf beteiligt und wirken wie eine Klimaanlage auf die Erde, aber sie leiden unter den steigenden Temperaturen, sinkendem Niederschlag und Stürmen. Konstanze Adam liegt es am Herzen, die Jung-Regisseure für das komplexe Gefüge des Waldes zu sensibilisieren, für das symbiotische Miteinander von Wald, Mensch und Lebewesen und dafür, dass es im ökologischen Gleichgewicht keine Schädlinge gibt. Mit diesem Grundverständnis ausgestattet ist der Kreativität der jungen Regisseure, Kameraleute und Texter, gerne auch im Team, keine Grenzen gesetzt. Eingereicht werden dürfen Filme aller Genres, vom Dokumentar- über den Spiel- bis zum Trick- und Experimentalfilm. Bewertet wird nach Altersgruppen.

Bühne frei für Junge Filmer
In der Münchener Hochschule für Fernsehen und Film sollen dann auch dieses Jahr wieder die Gewinner-Filme präsentiert werden. Neben dieser großen Bühne erwartet die Prämierten das begründende Lob der Jury und Gutscheine für Film-Equipment. Konstanze Adam: “Viele Kinder haben hier seit 2010 schon ihre Talente entdeckt und wir können gespannt sein, ob wir schon bald mehr von ihnen lesen, hören oder sehen.” Dass es beim anschließenden Empfang Öko-Sauerteigbrot-Häppchen der Hofpfisterei gibt, ist Ehrensache für den Organisator.

Regisseure der Zukunft

Wenn aus den eigenen Ideen solch großartige Ergebnisse über die Natur entstehen, so macht das TeenagerInnen nicht nur stolz, sondern auch hoffnungsvoll für eine lebenswerte Zukunft. Das ganze Engagement der Münchner Hofpfisterei steht für diese Verknüpfung von Bildungs- und Umweltthemen. Kein Wunder, dass sowohl das Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus als auch das Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz die Idee von Deinblick in die Natur ideell unterstützen. Mitmachen lohnt sich.

Mitmachen
Deinblick in die Natur – der Filmwettbewerb für junge Leute
Bis zum 9. November 2020 können SchülerInnen zwischen 11 und 18 Jahren ihre Filme einreichen. Für die maximal 5 Minuten langen Werke stehen folgende Themen zur Wahl: „Der Wald –
unsere grüne Lunge”, „Natur – porträtiert“ oder „Umwelt – schützenswert“

Weitere Informationen, Tipps und Hilfestellungen direkt bei Konstanze Adam:
Tel: 089 – 5202293;

hallo@deinblicknatur.de  www.deinblicknatur.de

Unter diesem Link kann man alle Gewinnerfilme der letzten neun Jahre anschauen: www.deinblicknatur.de/filme.php

Engagiert für die Jugend
Die Hofpfisterei ist alleiniger Financier und Organisator des gesamten Projektes Deinblick in die Natur.

Für ihr ganzheitliches Engagement für Mensch und Natur ist Münchens Öko-Bäckerei bekannt.
Das Familienunternehmen engagiert sich für ökologische Landwirtschaft, für Klima- und Umweltschutz, für Grundwasser, Bodenfruchtbarkeit und für den Vogelschutzbund.
Im sozialen Bereich der Kinder- und Jugendbildung ist – neben der jährlichen Biobrotbox für Bayerns ABC-Schützen – der Jugend-Filmwettbewerb Deinblick in die Natur eine echte Institution.

Mehr über die Projekte der Hofpfisterei: www.hofpfisterei.de

QC57L01

Bildnachweis: Zilkovek