Buch-Tipp: Eric … durch fremde Augen

Auch in Braille-Schrift für Blinde erschienen: “Eric … durch fremde Augen“ von Babo Graf Harrach. Darin erzählt der Autor die Geschichte eines achtjährigen blinden Jungen, der zur Einschulung einen Lebensbegleiter geschenkt bekommt – einen schlauen Hund namens Watson.

Für die Erwachsenen ist seine Blindheit ein „Problem“, für den fröhlichen Eric aber nicht. Er kann sehr gut riechen und hören, was zu seinen vielen Tricks gehört, die Blindheit zu meistern. Als er zu seiner Einschulung einen Blindenhund bekommt, verändert sich sein Leben. Durch den schwarzen Labrador lernt er neue Freunde kennen und erlebt ein Abenteuer nach dem anderen – kein Wunder: denn Watson kommt aus einer Polizeihunde-Familie, neben seiner ausgezeichneten Spürnase ist er ein wahrer „Freund und Helfer“!

Eine humorvoll verfasste Geschichte, die sowohl spannend als auch wertvoll ist, nicht nur für sehbehinderte Kinder, sondern für alle Leser: sie können sich mit der Situation identifizieren oder ihr Verständnis für blinde Gleichaltrige stärken.

  • Taschenbuch: 181 Seiten
  • Verlag: Pro Business digital; Auflage: 1 (31. Januar 2019)
  • ISBN-13: 978-3964090720
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 – 8 Jahre
  • Preis: 14,90 Euro

10 Prozent des Honorars fließt in das Frankfurter Johanniter Projekt Lacrima Rhein-Main-Trauerbegleitung für Kinder. Das Buch gibt es auch im Quell-Shop zu kaufen.