Kälte macht fit

Nichts für Warmduscher: Im Winter täglich ein Bad im kalten See oder Fluss zu nehmen – allein der Gedanke dran lässt viele schon erschauern! Aber um Gesundheit, Vitalität und ein starkes Immunsystem ganz ohne Medikamente oder Therapien zu bekommen, ist Kälte unser einfachster und natürlichster Helfer. Leider meiden wir diesen im modernen Alltag aufgrund von Bequemlichkeit. Den eigenen Körper regelmäßig der Kälte auszusetzen, kann zahlreiche beeindruckende Effekte auf Körper und Geist herbei- führen. Diverse wissenschaftliche Studien untermauern die förderlichen Auswirkungen auf die Regeneration, das Wohlbefinden und das gesamte Immunsystem. Ja sogar Verbesserungen bei chronischer Müdigkeit und depressiver Erkrankung konnten gezeigt werden. Dafür sind winterliche Badegänge im See oder Fluss zwar durchaus geeignet, aber nicht erforderlich. Es bedarf keiner Extreme wie beim „Iceman“ Wim Hof. Die tägliche Dusche mit kaltem Wasser abzuschließen, verringert bereits das Erkältungsrisiko. Wichtig ist, die Komfort-Zone zu verlassen, jedoch nicht sich unter Druck zu setzen. Steigen Sie behutsam in das Kältetraining ein und intensivieren im Laufe der Zeit die Kälte und Dauer der Applikation schrittweise. Dann steht der gesteigerten Befindlichkeit durch Kältetraining nichts mehr im Wege.

QC47F03

Bildnachweis: Philip X. Fuchs; Der Autor und Sportwissenschaftler Philip Fuchs beim winterlichen Bad in Hallein