Wild & Raw: Myrtenbeeren

Mediterrane Wildpflanzen macht der griechische Bio-Pionier Basile Teberekides über sein in Köln ansässiges Unternehmen Vita Verde gesundheitsbewussten Verbrauchern zugänglich. Die von ihm angebotenen Myrtenbeeren werden von jungen engagierten Menschen in Zentralgriechenland gesammelt, getrocknet und nach Deutschland gebracht. Seit Jahrhunderten wird die Myrtenbeere als Zutat zum Kochen und als pflanzliches Heilmittel verwendet. Roh oder gekocht in Smoothies, Müslis, Suppen und Kartoffelgerichten gibt sie ein pikantes, unverwechselbares Aroma. Myrtenbeeren sind mit den uns bekannten Blaubeeren verwandt und wachsen in mediterranen Gegenden an immergrünen Sträuchern. Die Myrtenbeere enthält Myricetin, einen sekundären Planzenstoff aus der Gruppe der Flavonoide. Hinsichtlich seiner antioxidativen Wirkung zählt Myricetin zu den wirkungsvollsten Vertretern dieser Pflanzenstoffgruppe. „Wenn der Mensch aus dem Gefühl der Fülle agiert, dann fühlt er sich nicht mehr mangelhaft“, beschreibt Basile Teberekides die Empfindung, die sich bei ihm einstellt, wenn er sich in seiner griechischen Heimat von Wildpflanzen wie Myrtenbeeren ernährt.

QC33F01 | Foto: Monika Frei-Herrmann

Myrtenbeeren

ganz oder gemahlen aus Wildsammlung.
50 g jeweils 4,95 Euro.
Erhältlich im Quell-Shop T 02236 949 11 30 oder www.quell-shop.de