Vogelschutz durch ökologischen Landbau

Ökologischer Landbau bewahrt nicht nur Äcker und Wälder vor Pestiziden und Dünge-Nitraten und unsere Ernährungskette vor Giften. Die ökologische Landwirtschaft, so wie sie von der Hofpfisterei bei all ihren Vertragsbauern gefördert wird, schützt auch Wildpflanzen, Waldpilze und Tier aus Wald und Feld. Für die Hofpfisterei  ist es ein Anliegen, sich über das Engagement für ökologischen Landbau hinaus auch ganz konkret für Natur- und Umweltschutz einzusetzen. So fördert das nachhaltige Bäckerei-Unternehmen auch ganz aktiv die Umweltbildung des Landesbundes für Vogelschutz in Bayern e.V.

Die Hofpfisterei fördert die Umweltbildung des LBV  

Der LBV hat so dank seiner Förderer  die Möglichkeit, Führungen und Vorträge zu organisieren – über 1.500 Angebote sind es derzeit bayernweit in den unterschiedlichen Regierungsbezirken.

“Let´s bird” – so heißt zum Beispiel der am 5./6. Oktober stattfindende Kurs zur Beobachtung und optischen Bestimmung häufiger Jahresvögel. Am Freitagabend (18:30-21:00 Uhr) und dem darauffolgenden Samstag (9:30-17:30 Uhr) werden die TeilnehmerInnen fachkundig und anschaulich an die Vogelbeobachtung und -bestimmung herangeführt. Die häufigsten Jahresvogelarten werden ausführlich in Wort, Bild und Film vorgestellt. Ergänzt wird dies durch Wissenswertes zu Ferngläsern und Bestimmungsliteratur. Bei einer Nachmittagsexkursion im Park oder Friedhof kann das Gelernte geübt und umgesetzt werden. Wer ein Fernglas besitzt, sollte es zum Kurs mitbringen.
Kosten; LBV-Mitglieder 69 €, Nichtmitglieder 85 €. Teilnehmerzahl: max. 15. Anmeldung (bis 5.9.) / Information bei Dr. Sophia Engel (089 20027075). Treffpunkt ist in der Klenzestr. 37 in 80469 München.

Hier finden sich alle Veranstaltungen des LBV.

Foto ( LBV Archiv: Ralph Sturm) : Haussperling weiblich