Spatenstich für das Rapunzel Besucherzentrum – ab 2022 nachhaltiger Erlebnisort im Allgäu

Am 28.November leitete der erste Spatenstich ein neues Projekt  bei Rapunzel im Unterallgäu ein: Bis 2022 wird ein neues Besucherzentrum mit Ausstellungsbereich, Schaukaffeerösterei, Bio-Bäckerei, Gastronomie, Bio-Supermarkt, Yoga- und Kochstudio sowie umfangreichen Außenanlagen entstehen. Das anspruchsvolle und einladende Gebäude soll das Leitmotiv von Rapunzel „Wir machen Bio aus Liebe“ für die Gäste erlebbar machen.

Das größte bauliche Einzelprojekt des Naturkost-Pioniers ist nicht einfach eine Weiterentwicklung des bestehenden Museums und Besucherkonzeptes. Firmengründer und Geschäftsführer Joseph Wilhelm sieht in diesem Projekt eher eine Kultstätte der Lebensfreude mit einem umfassenden Angebot. Die künftigen Ausstellungsflächen bieten einen erlebnisreichen Einblick in die Rapunzel Welt und deren Werte. Erleben und Entdecken mit allen Sinnen wird auch durch eine eigene Kaffeerösterei und Bio-Bäckerei, über ein Bistro oder durch das Einkaufen im großzügigen Bio-Supermarkt möglich. Auf der 25.500 Quadratmeter großen Fläche entsteht ein ganz besonderer Erlebnisort.

„Das Besucherzentrum wird ein Ort der Lebensfreude, Kommunikation, Information und Wissensvermittlung sein. Gleichzeitig bietet es Raum zum Einkehren, Einkaufen und Feiern“, beschreibt Firmengründer und Geschäftsführer Joseph Wilhelm die Idee hinter dem geplanten Besucherzentrum. Rapunzel rechnet mit rund 150.000 Besuchern pro Jahr. „Für uns ist das eine große Investition in die Zukunft, die nachhaltig und sehr lange wirken wird.“ Für Rapunzel ist dieses Bauvorhaben die größte Einzel-Investition in der 45-jährigen Firmengeschichte.

Das Haus voller Entdeckungsmöglichkeiten vermittelt im Ausstellungsbereich auf emotionale und erlebbare Weise Wissen rund um die Themen gesunde Ernährung und Ökologie. Die Außenbereiche laden zum Entspannen oder zu einem Picknick auf dem Weg in den Süden ein.

„Unser Anspruch ist, dass dieses Besucherzentrum einen Aha-Effekt auslöst und vermittelt: Es gibt noch etwas anderes in dieser immer nüchterner werdenden Welt, in der es für Menschlichkeit und Freude immer weniger Raum zu geben scheint. Deshalb ist das Wichtigste bei diesem Vorhaben nicht das Objekt selbst. Es sind die Menschen, die es beleben und Rapunzel erlebbar machen“, vertieft Joseph Wilhelm seine Gedanken zum Projekt.

www.rapunzel.de

Der Spatenstich ist der offizielle Auftakt für das große Bauvorhaben.
Auf dem Bild (von links nach rechts): Landrat Hans-Joachim Weirather, Bürgermeister Franz Abele, Edwin Münsch (Filgis), Martin Haas ( Architekten haascookzemmrich), Justina Wilhelm (Projektleiterin Rapunzel) sowie Leonhard Wilhelm, Margit Epple und Joseph Wilhelm (alle Geschäftsleitung Rapunzel Naturkost).
Bild © Rapunzel Naturkost

Das künftige Besucherzentrum von Rapunzel Naturkost: Nicht nur das Gebäude selbst, auch die großzügig angelegten Außenanlagen laden zum Verweilen ein.
Illustration © haascookzemmrich